Muller verléisst de Racing
Grettnich iwerhëllt
Centre de Formation de Football
Neien iwerdachten Trainingsterrain
Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger gewählt
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


René Kolwelter macht Druck

01 avril 2007


 

Ein Nationales Fussball- und Sportzentrum drängt sich auf

Der Staat und die Gemeinde Luxemburg sind gefordert

Wer beendet den Dornröschenschlaf? 

 
 

Auf seiner Pressekonferenz vom 8. März 2007 sprach René Kollwelter klare Worte: Der Dornröschenschlaf von Staat, Gemeinde Luxemburg, Sportministerium und COSL sollte möglichts schnell beendet werden.

Die infrastrukturellen Mängel des Stade Josy Barthel sind am jetzigen Standort nicht mehr zu beheben. Das reichste Land Europas bietet der Luxemburger Fussballwelt knapp 1200 überdeckte Sitzplätze für EM- und WM-Fussballspiele an. Man sitzt hinter Gittern, im Schnee und Regen.

Hauptanliegen des Gemeinderats Kollwelter war die geplante Radsportbahn in Cessingen. Das jetzt vorgelegte Projekt zeigt ungeahnte Mängel auf und ist in dieser Form nicht vertretbar.

Pro Football will sich nicht in dieses Gemeindeprojekt eines Velodroms in der Gemeinde Luxemburg einmischen.

Wir unterstützen aber umso stärker das Projekt eines neuen Nationalen Fussballstadions, ob auf Kockelscheuer oder anderswo.

Lesen Sie bitte die Meinung von Pro Football zu diesem Thema und klicken Sie hier: nationales fussballstadion 

Schreiben Sie uns Ihre Meinung unter :

Die Redaktion