Muller verléisst de Racing
Grettnich iwerhëllt
Centre de Formation de Football
Neien iwerdachten Trainingsterrain
Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger, neu im Vorstand
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


--- Pro Football feiert 2016 sein 10-jähriges Bestehen. ---

 

 


 Christopher Martins MM_9703 3 180x180

 

CHRISTOPHER MARTINS

 

   
Site internet: www.fbbp01.fr
 
   
   
 logo-profootball ballon 140x100web  
Rtl.lu
07 janvier 2018

Metz no Victoire am dretten Tour

 
No enger Victoire am zweten Tour vun der Coupe de France steet de Christ
Martins mat
Bourg-Pétrona an denn FC Metz am 3. Tour 
 
 An der Coupe de France waren um Sonndeg déi 3 Lëtzebuerger Vahid Selimovic, Chris
Philipps a Vincent Thill
mat Metz am Asaz. Géint den Drëttligist Dunkerque konnt den
FC Metz mat 4:2 gewannen. De Selimovic stoung de ganze Match um Terrain an de
Vincent Thill a Chris Philipps souzen op der Bänk mee goufen net agewiesselt.

An der zweeter Ronn vun der Coupe de France gewënnt de Christopher Martins mat
Bourg-Péronnas 2:1 géint Fabregues. De Lëtzebuerger stoung dobäi de ganze Match
um Terrain a konnt an der 105. Minutt den entscheedenden 2:1 markéieren.

Ausserdeem gewënnt Lille mam Präsident Gerard Lopez mat 4:2 zu Le Mans.

An der zweeter Belscher Divisioun stoung den Aurélien Joachim um Samschdeg vun
Ufank un um Terrain a gewënnt mat Lierse mat 2:1 géint Beerschot. De Joachim konnt
an der 12. Minutt den 1:0 fir seng Equipe markéieren. Den Tim Hall war net am Kader.
Lux. Wort
28./29. Oktober 2017

Martins feiert Startelfdebüt

 


Gestern Abend durfte Christopher Martins bei seinem neuen Club Bourg-Péronnas
erstmals von Beginn an ran. Der Nationalspieler kam im zentralen Mittelfeld zum Einsatz
und absolvierte beim 1:1 gegen Auxerre die komplette Partie.

Boussaha brachte die Gastgeber in der 52.´ in Führung, Sané erzielte in der 69.´ den
Ausgleichtreffer.

bob  

Klassement:

Nach 12 Spielen und mit 27 Punkten führt Reims die Tabelle an vor AC Ajaccio (12/26)
und Paris FC (13/24). Bourg-Péronnas liegt mit (13/13) an 17. Stelle.  

Le Quotidien
13 oct. 2017

L’international luxembourgeois «Kiki» Martins a été prêté à
Bourg-Péronnas  (Ligue 2) jusqu’en fin de saison.

 

 

Après les deux matches de qualification pour la Coupe du Monde disputés face à la
Suède et la Bulgarie, Christopher «Kiki» Martins a regagné la France et son club de
Lyon.

Mais on a appris ce vendredi que le milieu de terrain de 20 ans (2 matches cette saison
avec l’équipe première lyonnaise) allait être prêté jusqu’à la fin de la saison par l’OL du
côté de Bourg-Péronnas, l’actuel 14e de Ligue 2.

Martins devrait déjà commencer à s’entraîner ce samedi, pour pouvoir être du
déplacement à Niort le 20 octobre.

J.C.

   
WORT.lu
12. Januar 2016
Martins hat Profivertrag bei Olympique Lyon unterschrieben
 

(DW) - Der Luxemburger Nationalspieler Christopher Martins hat bei Olympique Lyon
seinen Profivertrag über zwei Jahre, den der Mittelfeldspieler zu Beginn dieser Saison
unterzeichnete, nun um weitere drei Jahre bis 2020 verlängert. Dies teilte der französische
Club am Dienstag mit.

Nachwuchsspieler Martins, der im Februar 19 Jahre alt wird, hat in der Youth League
bereits drei Tore für Lyon erzielt.

 
 5 janv 2015
Le Quotidien
Jeunesse Esch: Martins s'est refait les croisés 
 

 

Très mauvaise nouvelle pour le latéral de la Jeunesse Esch Marvin Martins. Opéré des ligaments
croisés en début d'année dernière, l'international a subi une intervention au ménisque dans le
du mois de décembre qui a révélé que ses croisés avaient été mal faits. Il va devoir repasser sur
le billard dans trois semaines, le 25 janvier, et va en reprendre pour six à sept mois.

On ne le reverra donc que pour la reprise de la saison prochaine, dans le meilleur des cas.

4 sept. 2015
Le Quotidien
Un contrat pro de trois ans à l'Olympique Lyonnais
 


Chris Martins a conscience d'avoir mis les pieds au bon endroit, au sein d'un des meilleurs centres
de formation d'Europe qui n'hésite pas à donner une chance de se montrer à ses meilleurs
éléments. "Je ne regrette pas le choix que j'ai fait il y a deux ans et demi. C'est l'endroit idéal
pour progresser", consent-il.

L'amour est réciproque puisque l'Olympique Lyonnais  lui a fait signer, en octobre dernier, un contrat
professionnel de trois ans plus deux en option. Le contrat a pris effet en juillet 2015.  
 

 

Avant Luxembourg - Macédoine du 5 septembre 2015

Puisque son pote de chambrée Dwayn Holter est blessé, Martins partage sa chambre avec
Sébastien Thill. "On est tous les deux Rodangeois", rappelle celui qui a poursuivi sa route
au RFCU puis à l'Olympique Lyonnais, où il est arrivé durant l'été 2013 sans avoir le temps
de croiser Anthony Martial, l'homme que Manchester United vient d'acheter 80 milllions
d'euros à Monaco. "Il est parti une semaine avant que j'arrive", sourit Martins installé dans
un fauteuil du hall du somptueux hôtel Leweck à Lipperscheid.

A Lyon, Martins, qui vient d'avoir un appartement, son permis de conduire et une voiture,
doit faire son trou avec la CFA, son vrai défi cette saison. La Ligue 1 viendra quand elle
viendra.

(extrait LQ) Matthieu Pécot

 

 

 10. April 2015
wort.lu

Christopher Martins im Interview

"Ich fühlte mich noch nicht bereit"

   Der junge Nationalspieler hat noch große Ziele
 "Habe bewiesen, dass ich in die Mannschaft passe."
 

(LW) - Christopher Martins ist eines der größten Fußball-Talente Luxemburgs. Deswegen ist es auch nicht
verwunderlich, dass der damals 17-Jährige bei seinem Länderspiel-Debüt für die Luxemburger A-National-
mannschaft vergangenen September gegen Weißrussland gleich über die gesamte Spieldauer zum Einsatz
kam.

Bereits vor seinem Debüt hatte Martins für Aufregung gesorgt: Im März 2013 wurde er für die WM-Qualifikations-
spiele gegen Aserbaidschan und Finnland zur Nationalmannschaft berufen. Trotz einer Zusage an Trainer Luc
Holtz entschied sich Martins, nicht aufzulaufen und verließ das Mannschaftshotel. Hätte er für Luxemburg gespielt,
hätte er nämlich nie mehr für die Kapverden auflaufen können, deren Nationalität Martins ebenfalls besitzt.

Im LW-Interview erzählt der nun 18-Jährige, das dies allerdings nicht der Grund für die Flucht war: "Für mich
war klar, dass ich für Luxemburg spiele. Es war damals allerdings eine schwierige Entscheidung, ich war mit
16 Jahren noch sehr jung und fühlte mich noch nicht bereit. Ich wollte mir noch ein bisschen Zeit geben und
den richtigen Moment abwarten, um mein Debüt in der A-Nationalmannschaft zu geben."

Seine ersten Spiele in der FLF-Auswahl verliefen dann auch sehr positiv. Bei allen vier Einsätzen bisher stand
Martins, der zurzeit an einer Bänderverletzung im linken Knöchel laboriert, in der Startformation. "Ich hatte das
so nicht erwartet, doch der Trainer hat mir gezeigt, dass er Vertrauen in mich setzt. Ich habe bewiesen, dass
ich in die Mannschaft passe und möchte auch weiter hart für einen Platz in der Startformation kämpfen", so Martins.

Seit 2013 spielt er in der Jugendakademie von Olympique Lyon, und fühlt sich dort pudelwohl: "Ich bin sehr
gerne bei Olympique. Es ist ein familiärer Verein, bei dem ich viel gelernt habe. Ich bin reifer geworden." Ziele
hat der noch sehr junge Nationalspieler auch: "Wie jeder Spieler im Ausbildungszentrum träume auch ich davon,
erfolgreich zu sein und ein guter Profi zu werden."

 
 25. Januar 2015
LW
Martins verliert mit der zweiten Elf in Lyon
 


Christopher Martins und die zweite Mannschaf von Lyon mussten sich am Samstag
im Derby bei Lyon-Duchère in der CFA mit 0:2 geschlagen geben.

Der Luxemburger stand in der Anfangself und spielte 90.' durch.