Muller verléisst de Racing
Grettnich iwerhëllt
Centre de Formation de Football
Neien iwerdachten Trainingsterrain
Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger, neu im Vorstand
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


--- Pro Football feiert 2016 sein 10-jähriges Bestehen. ---

 

 

 Rene Peters 008rtl 2014 180x180


René Peters

   

 

Luxemburger Wort
25.01.2019
Peters beerbt Bossi nach der Saison
 

   Nach  etwas mehr als drei Jahren als Trainer der US Hostert wird Henri Bossi den Fussballclub aus der BGL Ligue zum Saisonende verlassen.Wie die Verantwortlichen des Tabellenzwölften mitteilten,, wurde bereits ein Nachfolger gefunden: René Peters wird das Amt des Coaches übernehmen und versuchen in die rechtgrossen Fussstapfen von Bossi zu treten, der seit April 2016 Tainer bei der US Hostert ist.

Der 59-Jährige, der zuvor unter anderem in Niederkorn, Wiltz und  Mondorf aktiv war, hat einige Erfolge mit dem Verein aufzuweisen. 2017 feierte er den Aufstieg aus der Ehrenpromotion in die höchste Spielklasse und 2018 stand Hostert gar sensationell im Finale der Coupe de Luxembourg. "Ich wollte eigentlich bereits nach der vergangenen  Saison aufhören.Ich war mir sicher, dass nicht viel mehr aus der Mannschaft herauszuholen war. Ich konnte den Präsidenten allerdings nicht im Stich lassen und habe weitergemacht", erklärte Bossi  gestern. Der Routinier ergänzt: "Nach mehr als drei Jahren ist aber am Saisonende der richtige Moment des Abschieds gekommen. Ich denke, meine Arbeit in Hostert  hat gefruchted. Wir haben viele überrascht".

Peters kennt den Club aus dem Effeff, ist der 92-fache Nationalspieler Luxemburgs doch der derzeitige Kapitän. Der 37-Jährige wird seine aktive Karriere als Fussballer nach der laufenden Spielzeit beenden.

Peters traf insgesamt drei Mal für die FLF-Auswahl und trug im Ausland die Trikots von Standard Liège und US Créteil. Im Grossherzogtum lief er für Hesperingen, Jeunesse, RM Hamm Benfica und eben für Hostert auf. Bossi lobt seinen Kapitän in höchsten Tönen: "Wir hatten Peters bereits 2017, als er zu uns kam, angedeutet, dass er später Trainer werden könnte. Ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass er der richtige Nachfolger ist. Menschlich und fussballerisch ist er brillant. Es fehlt ihm nur noch der A-Trainerschein."

Und was macht Bossi im nächsten Jahr? "Ich spielte zunächst mit dem Gedanken Sportdirektor in Hostert zu werden. Letztendlich habe ich aber einem anderen Verein mein Wort gegeben. Wir haben uns mündlich geeinigt.. Ich werde weiter als Trainer aktiv sein, kann aber noch nicht verraten, wo es mich hinzieht. Das überlasse ich dem Club." jg