Muller verléisst de Racing
Grettnich iwerhëllt
Centre de Formation de Football
Neien iwerdachten Trainingsterrain
Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger, neu im Vorstand
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


--- Pro Football feiert 2016 sein 10-jähriges Bestehen. ---

 

 

   
Jemp Mertl cd 2012 11 04 242x306web 1983 

 Jemp Mertl

   
 Die Fußballkarriere von Jemp Mertl

 

   Er war ein Modellsportler par excellence. Seine ersten Sportschritte tat er als Jungturner in seinem Heimatort
Rümelingen, Betätigung die ihm in seiner   anschließenden fußballerischen Laufbahn als physische Grundlage
sehr zu gute kam. Jemp Mertl war nämlich stets mehr der kämpferische Typ, dessen Haupttrümpfe in seinen
athletischen Mitteln lagen, die er auf dem Spielfeld bis zur letzten Konsequenz ausspielte.

 

   Seine erste Fußballlizenz unterschrieb der am 23. April 1930 geborene Blondschopf 1945, also gleich nach
dem Kriegsende im Alter von fünfzehn Jahren bei der Rümelinger Union Sportive. Nach Passagen in der
Jugendnationalauswahl und der LASEL-Repräsentativmannschaft, wechselte er 1950 zur hauptstädtischen Union
Sportive auf Verlorenkost, wo er die absoluten Höhepunkte seiner Fußballkarriere  erleben sollte.

 

   Fünfmal stand er im Endspiel um die Coupe de Luxembourg wobei er dreimal das Stadion als Sieger verließ.
Am Ende der Spielsaison 1961/62 war es ihm  ebenfalls gegönnt mit den Blauweißen den ersten Titel eines
Landesmeisters in den Nachkriegsjahren nach Verlorenkost  zu holen. 1967, also mit 37 Jahren gelang ihm zum
Abschluss einer fast zwei Jahrzehnte andauernden Laufbahn auf höchster Ebene noch eine so kuriose wie
erstaunliche Glanzleistung: Mit 22 Toren wurde er zum Torschützenkönig der Nationaldivision gekürt und auch in
der europäischen  Liste figurierte er hinter dem Portugiesen Eusebio an zweiter Stelle!! Der ganz große Erfolg
blieb Jemp Mertl dagegen als Coach in Schifflingen (The National), Hollerich, US Düdelingen und zuletzt beim
Verein seiner Herkünfte, US Rümelingen, versagt.

 

   Seinen Einstand in der Nationalelf feierte er im Dezember 1951 in Essen beim memorablen Länderspiel gegen
Deutschland. 1 : 4 unterlag unsere Vertretung damals vor 40.000 Zuschauern und sein Gegner hieß Fritz Walter.
19 Mal verteidigte er insgesamt unsere Farben bei offiziellen A-Länderspielen.

 

   Nach der aktiven Fußballkarriere hielt sich dieser vorbildliche Sportsmann mit regelmäßigem Wettkampf-
Tennisspiel, mit alpinem Schilauf und selbstverständlich mit seiner ersten Liebe, dem Turnen, fit. Auch dem
Fußballspiel frönte er noch mit ungebrochenem Eifer in der Herrenmannschaft der US Rümelingen.
 

Quelle: Revue 6/7/1983

 
   

Jemp Mertl

version pdf:  pdfmertl 

 logo football 140x100web

   

JEMP MERTL

sélections en équipe nationale 

Geboren:

23.04.1930

Verein(e): US Rümelingen, Union Luxemburg
Spiele:

20

Tore:

1

       
Erstes Spiel:

23.12.1951

Letztes Spiel:

19.10.1960

Gesamtdauer Nationalmannschaft:

8 Jahre 9 Monate 28 Tage

WM-Q. = WM-Qualifikation / EM-Q. = EM-Qualifikation / Ol. = Olympia / Ol.-Q. = Olympia Qualifikation / Fr. = Freundschaftsspiel  /
Spiele: Datum: Ort: Gegner: Ergebniss: Wettbewerb: Tore: Ein-/Auswechslung:
1 23.12.1951 Essen Deutschland 1- 4 Fr. 0  
2 22.03.1953 Bienne Schweiz B 2- 2 Fr. 0  
3 06.05.1953 Valencia Spanien B 0- 2 Fr. 0  
4 20.09.1953 Luxemburg Frankreich 1- 6 WM-Q. 0  
5 14.03.1954 Luxemburg Belgien B 0- 1 Fr. 0  
6 09.05.1954 Charleroi Belgien B 0- 8 Fr. 0  
7 10.04.1955 Lissabon Portugal B 1- 3 Fr. 1  
8 17.04.1955 Limoges Frankreich Amateure 2- 2 Fr. 0  
9 08.06.1955 Luxemburg C.S.S.R. B 2- 2 Fr. 0  
10 25.09.1955 Luxemburg Belgien B 3- 3 Fr. 0  
11 09.10.1955 Lugano Schweiz B 0- 4 Fr. 0  
12 16.10.1955 Courtrai Belgien B 0- 5 Fr. 0  
13 26.04.1959 Luxemburg Schweiz B 2- 0 Fr. 0  
14 13.05.1959 Hertogenbosch Niederlande B 0- 4 Fr. 0  
15 24.05.1959 Luxemburg England Amateure 3- 1 Fr. 0  
16 17.06.1959 Oslo Norwegen 0- 1 Fr. 0  
17 30.09.1959 Aalst Belgien B 1- 2 Fr. 0  
18 04.10.1959 Luxemburg Niederlande B 1- 3 Fr. 0  
19 28.02.1960 Luxemburg Belgien B 2- 5 Fr. 0  
20 19.10.1960 Luxemburg England 0- 9 WM-Q. 0  
           
Quelle: Der luxemburgische Fußball