Muller verléisst de Racing
Grettnich iwerhëllt
Centre de Formation de Football
Neien iwerdachten Trainingsterrain
Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger, neu im Vorstand
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


--- Pro Football feiert 2016 sein 10-jähriges Bestehen. ---

 

 

MONDIAL-2010

logo-profootball-web180x57

 

 
switzlnd
 


SUISSE - LUXEMBOURG 1 - 2 (1 - 1)

10 septembre 2008

 
luxembrg
 

 

  Zürich, Suisse, Stade Letzigrund  
  Suisse  
  Benaglio - Nef (73e Vonlanthen), Djourou, Grichting, Magnin - Barnetta, Inler, Stocker - Yakin (66e Abdi) - Frei (66e Lustrinelli), Nkufo  
  Luxembourg  
  Joubert - Kintziger, Hoffmann, Strasser, Mutsch - Lang (45e A. Leweck), Payal, Peters, Bettmer, Lombardelli (76e Gerson) - Kitenge (67e Joachim).  
  Arbitres: MM. Filipovic, Radocic, Nedic (SER)  
  Buts: 0:1 Strasse (28e), 1:1 Nkufo (43e), 1:2 A. Leweck (84e)  
  Spectateurs: 20 500 spectateurs payants  
     
 

 

suilux2008 01 Team Lux 100908 481x320web

photo Fernand Konnen

 

 

 
 
Luxemburger Wort 11. September 2008
Laurent Schüssler, Joe Geimer
 
 
Historischer Sieg im gestrigen WM-Qualifikationsspiel der Gruppe 2 in Zürich (CH)
 
 

Der ganz normale Wahnsinn

 
 
Strasser und A. Leweck Torschützen beim 2:1-Erfolg gegen die Schweiz
 
  Es gibt Dinge auf dieser Welt, die glaubt man fast nicht. Wer gestern Abend die Chance hatte, im "Letzigrund"-Stadion von Zürich das Auswärtsspiel der Luxemburger Nationalmannschaft gegen die Schweiz mitzuerleben, weiß, wovon wir schreiben.  
 


Highlights

 
  5.' Die erste Chance wurde jedoch erneut durch das gütige Mitwirken der FLF-Auswahl begünstigt, als Kintzinger ausgespielt wurde und Hoffmann ausrutschte. Gegen den frei vor dem Tor auftauchenden Frei machte Hoffmann seinen Fehler jedoch wieder wett, indem er den Schweizer in extremis noch tackeln konnte.  
  28.' Mit zunehmender Spieldauer kam die FLF-Auswahl besser ins Spiel. Bei einem zaghaften Vorstoß der Gäste wurde Bettmer rund 30 m vor dem gegnerischen Tor gefoult und Strasser setzte den fälligen Freistoß über die Schweizer Mauer zum 1:0 ins Netz. Zur Freude der Luxemburger und zum Erstaunen der Schweizer!  
  43.' Als Yakin erneut nach einem schnell ausgeführten Freistoß den Stürmer Nkufo von Twente Enschede (NL) im Luxemburger Strafraum suchte, konnten auch Strasser und Joubert den Ausgleich nicht verhindern (1:1).  
  57.' Die erste Gelegenheit für die Gastgeber resultierte aus einem abgefälschten Ball, doch Yakin setzte seinen Lob über Joubert neben das Tor.  
  72.' Nach 72' setzte Ottmar Hitzfeld alles auf eine Karte, indem er einen Verteidiger auswechselte und mit Volanthen eine weitere Offensivkraft brachte. Der Schuss ging jedoch nach hinten los. Joachim wurde gefoult; Strasser - gestern omnipräsent - schoss nicht direkt auf das Tor, sondern spielte A. Leweck auf rechts frei und dieser traf an Benaglio vorbei zum 2:1. Einfach verrückt!  
 
suisse-lux-2008-goal-leweck-300x189web

Das goldene Tor von A. Leweck
 
 


Reaktionen

 
 

Ottmar Hitzfeld
 
  "Zunächst einmal möchte ich dem Gast gratulieren. Die Luxemburger haben eine Topleistung gezeigt, vor allem taktisch waren sie gut eingestellt. Das darf jedoch keine Enttäuschung sein. Wir haben uns gegen einen sogenannten "Fußballzwerg" blamiert."  
 

Guy Hellers
 
  "Dieses Resultat ist in meinen Augen ganz einfach das Ergebnis einer konstanten Entwicklung. Wir arbeiten hart und konzentriert. Ich weiß, dass das Potenzial meiner Jungs enorm und längst nicht ausgereizt ist. Das langfristige Ziel muss lauten: Durch dank unserer resoluten Arbeit im Jugendbereich mit dem Bewusstsein auf den Platz zu gehen, dass wir auch gegen favorisierte Teams etwas ausrichten können. "  
 
suilux2008 12 Jeff Strasser a Fons Leweck 250x325web
Die erfolgreichen Torschützen Jeff Strasser und Fons Leweck

photo Fernand Konnen

 
 

Jeff Strasser
 
  "Seit Saisonbeginn habe ich in Metz Freistöße geübt, aber bei meinem heutigen Versuch hat einfach alles geklappt. In der Vergangenheit wurden wir des Öfteren kritisiert, aber dieser Sieg war auch eine Bestätigung der Arbeit des Trainers. "  
 

Alphonse Leweck
 
  "Der Freistoßtrick zum 2:1 war eine spontane Aktion. Ich habe Jeff gesagt, ich würde auf rechts rauslaufen. An ihm war es zu entscheiden, ob er mich anspielen würde oder nicht. Der Ball kam und dann hat alles gepasst. "