Muller verléisst de Racing
Grettnich iwerhëllt
Centre de Formation de Football
Neien iwerdachten Trainingsterrain
Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger gewählt
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


 

 Schnell Tom 200x157 intern 2010 P1040803


TOM SCHNELL

   

 

   17 décembre 2010  Tom Schnell : Karriere
 

Tom Schnell ist am 8. Oktober 1985 in Luxemburg geboren.

Die bisherigen Vereine sind:
Union Luxemburg
Eintracht Trier (D)
RFCU Lëtzebuerg, bis Ende 2010
Fola Esch 2011 01 - 2014 06
F91 Dudelange 2014 06 -

Länderspiele: 40  15.11.2014

   

   

   
 10 juin 2014  Schnell au F91, cette fois, c'est fait 
 
Depuis le temps qu'on attendait la confirmation de tout ce qu'on savait déjä, c'est désormais
officiel: Tom Schnell, le défenseur central du Fola, s'est engagé avec le F91.

A se demander pourquoi les intéressés ont pris autant de temps à se déclarer, sachant qu'à
priori, le contrat est signé depuis quatre mois et qu'on comprend mieux, dès lors, pourquoi
Jeff Strasser a choisi de se priver du garçon lors de "finale" F91 - Fola de la dernière journée,
ne serait-ce que d'un point de vue éthique.

Quoi qu'il en soit, Schnell viendra compéter le déjà impressionnant dispositif défensif du
champion en titre.
   
17 décembre 2010 Tom Schnell zu Fola Esch
 

Der 25-jährige Nationalspieler vom RFCU Lëtzebuerg Tom Schnell wird in der Winterpause
zu Fola Esch wechseln. Der Stammspieler des Luxemburger Vereins ist unzufrieden wie
das sportliche Projekt Fußball sich in den letzten Monaten beim RFCU Lëtzebuerg verändert
und verschlechtert hat. Er sieht keine positive Aussichten mehr für seine fußballerische
Zukunft.  

Die Gespräche mit den Vereinsdirigenten von Fola Esch konnten Tom Schnell überzeugen,
nachdem auch der Club F91 Düdelingen ein gewisses Interesse bekundet hatte. Wahr-
scheinlich haben die bestehenden guten Kontakte zu Jeff Strasser auch mitgeholfen den
Nationalspieler zu überzeugen.

Es ist gut für den Luxemburger Fußball und die BGL Liga, wenn möglichst viele Natioalspieler
in den Top-Vereinen spielen. Das wird auch die Nationalmannschaf stärken. Nur schade,
dass die FLF bis jetzt nicht fähig ist, das Niveau der BGL Liga zu verbessern indem sie die
Zahl der Vereine herabsetzt.