Muller verléisst de Racing
Grettnich iwerhëllt
Centre de Formation de Football
Neien iwerdachten Trainingsterrain
Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger gewählt
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


 

 

 

 

 

Johny Leonard Metz 200x250 

 

 

JOHNY LEONARD 

 

 

 

 

             
 

 Bizzi Konter et Johny Leonard Gnatoise 400x295

Deux Luxembourgeois à la Gantoise

 

    

     Der große Goalgetter, dreimal Torschützenkönig der einheimischen Nationaldivision und einmal zweiter der belgischen 1. Liga, begann  seine fußballerische Laufbahn kurioserweise mit knapp  dreizehn Jahren als Torhüter! Sein Entdecker, der damalige Union-Trainer, der Ungar Nandor Lengyel, holte den hochgewachsenen Athleten praktisch von der Straße nach Verlorenkost, nachdem der am 3. Oktober 1941 in Bonneweg zur Welt gekommene und dort aufgewachsene Jüngling eigentlich für einen Beitritt zur lokalen Aris prädestiniert war.

     Mit dem heranwachsen von Fernand Baldato, ebenfalls ein Torhüter aus dem Boneweger Quartier, wurde der lange Johny einige Jahre später rein zufällig als Stürmer in der 1. Jugend eingesetzt und auf Anhieb erzielte er bei dieser Premiere drei Tore. Es war dies der eigentliche Auftakt zu einer Stürmerkarriere, die wohl ihresgleichen hierzulande sucht. Ein Meistertitel und fünf Pokalendspiele, davon drei Cupgewinne, waren in der Folge die Ausbeute auf nationaler Ebene. Es war dies in den Jahren 1962 bis1967, die sicherlich noch heute als eine der glorreichsten Epoche der Unionnisten gelten.

     1967 nahm Johny ein Profiangebot des F.C. Metz an, wo er, zusammen mit Fernand Jeitz, schnell zum Publikumsliebling avancierte. Zwei- bis dreitausend Luxemburger Fans, die damals regelmäßig den Heimspielen, der zu diesem Zeitpunkt ganz vorne mitspielenden Metzer beiwohnten, sorgten zweifelsohne für eine prompte Amortisierung der beiden luxemburgischen Gastspieler.

    Auch nach seinem Wechsel zum belgischen Erstdivisionär „La Gantoise“ gab es gleich Schlagzeilen für unseren stets beliebten Landsmann, indem die Genter am Ende der Saison 1969-70 an zweiter Stelle der Meisterschaft landeten und Johny Leonard Vize-Torschützenkönig hinter dem bekannten bundesdeutschen Torjäger Lothar-Emma Emmerich geworden war. Die Freude in der ost-flandern Hauptstadt blieb allerdings nur von kurzer Dauer, denn bereits im darauffolgenden musste man den Abstieg in die zweite Klasse antreten.

     Ein Jahr später, also am Ende der Spielsaison 1971/72, transferierte Johny Leonard erneut nach Lothringen, diesmal zur „Sportive Thionville“, wo er noch bis 1976 mithalf die Moselaner zu höheren Zielen zu führen.  

     Zum Abschluss nach seiner mit vielen Höhepunkten, aber auch mit Tiefschlägen aufgefüllten Fußballkarriere, kehrte er nochmals zu seinem Stammverein Union Luxemburg  zurück, wo er noch  kurz einmal Fuß in der ersten Titularmannschaft fasste. Am Ende der Saison 1976-77 hörte er dann hauptsächlich aus beruflichen Gründen endgültig auf, nicht ohne nochmals während der Dauer eines ganzen Jahres das Tor der Reservemannschaft der Verlorenkostler gehütet zu haben.

     Mit rund 30 offiziellen Einsätzen im A-Aufgebot kann Johny Leonard ebenfalls auf eine glorreiche Länderspiellaufbahn zurückblicken, mit dem memorablen 2:1 Sieg gegen den WM-Veranstalter von 1970, Mexiko, der sich im Frühjahr 1969 zur Vorbereitung auf Europatournee befand, als schönstes Erlebnis. Heute kickt der einfach und bescheiden gebliebene, sympathische Bomber noch mit viel Einsatzfreudigkeit im begeisterungsfähigen Team der Altinternationales sowie mehrere Male im Jahre mit seinen früheren Profikollegen des F.C. Metz.

  

Quelle: REVUE
 
bizzikonter-gantoise-400x275web-13
Johny Leonard und Bizzi Konter gemeinsam in der Mannschaft der Gantoise
Johny Leonard : pdf-johnyleonard
 

La Fiche du FC Metz
Bilan en Grenat

    L1 CDF C3 Total  
  Matches
Titulaire
Remp.
Buts
65
63
02
29
5
4
1
4
2
2
0
0
72
69
03
33
 
             

Carriere  

    Matches Buts Titul. Rempl.  
  FC Metz  1967-1968 41 19 41 0  
  FC Metz  1968-1969 31 14 28 3  
             
 

Commentaire


Johny Leonard flamba à Metz de 1967 à 1969. Ses exceptionneles qualités
athlétiques et son fameux jeu de tête resteront longtemps dans les mémoires.
JohnyLeonard FC Metz Molinari ...
Robert Szczepaniak - Richard Krawczyck - Carlo Molinari - Johny Leonard
 

 

L E O N A R D  Johny

 

Geboren:

03.10.1941

Verein(e): Union Luxemburg, FC Metz, AA Gent
Spiele:

32

Tore:

8

       
Erstes Spiel:

11.11.1962

Letztes Spiel:

15.11.1970

Gesamtdauer Nationalmannschaft:

8 Jahre 0 Monate 5 Tage

WM-Q. = WM-Qualifikation / EM-Q. = EM-Qualifikation / Ol. = Olympia / Ol.-Q. = Olympia Qualifikation / Fr. = Freundschaftsspiel  /
Spiele: Datum: Ort: Gegner: Ergebniss: Wettbewerb: Tore: Ein-/Auswechslung:
1 11.11.1962 Luxemburg Niederlande B 2- 6 Fr. 0  
2 22.12.1962 Esch/Alzette Schweiz B 1- 2 Fr. 1  
3 03.03.1963 Ostende Belgien B 0- 3 Fr. 0  
4 01.12.1963 Beringen Belgien B 2- 4 Fr. 1  
5 04.12.1963 Luxemburg Dänemark 3- 3 EM-Q. 0  
6 10.12.1963 Kopenhagen Dänemark 2- 2 EM-Q. 1  
7 18.12.1963 Amsterdam Dänemark 0- 1 EM-Q. 0  
8 26.04.1964 Reggio-Emilia Italien Halbprofis 0- 5 Fr. 0  
9 03.05.1964 Luxemburg Belgien B 0- 1 Fr. 0  
10 20.09.1964 Belgrad Jugoslawien 1- 3 WM-Q. 0  
11 21.10.1964 Tongres Belgien B 1- 5 Fr. 0  
12 29.09.1965 La Haye Niederlande B 0- 3 Fr. 0 75' Einw.
13 20.03.1966 Esch/Alzette Italien B 0- 3 Fr. 0  
14 17.04.1966 Luxemburg Belgien B 1- 3 Fr. 1  
15 02.10.1966 Stettin Polen 0- 4 EM-Q. 0  
16 23.10.1966 Verviers Belgien B 1- 5 Fr. 0  
17 26.11.1966 Luxemburg Frankreich 0- 3 EM-Q. 0  
18 17.01.1967 Aachen Deutschland B 0- 2 Fr. 0  
19 29.01.1967 Barcelona Spanien B 0- 5 Fr. 0  
20 19.03.1967 Luxemburg Belgien 0- 5 EM-Q. 0  
21 16.04.1967 Luxemburg Polen 0- 0 EM-Q. 0  
22 22.10.1967 Luxemburg Spanien B 1- 1 Fr. 0  
23 22.11.1967 Brügge Belgien 0- 3 EM-Q. 0  
24 23.12.1967 Paris Frankreich 1- 3 EM-Q. 0  
25 17.04.1968 Luxemburg Niederlande B 3- 4 Fr. 1  
26 10.04.1969 Luxemburg Mexiko 2- 1 Fr. 1  
27 20.04.1969 Krakau Polen 1- 8 WM-Q. 1  
28 23.04.1969 Sofia Bulgarien 1- 2 WM-Q. 1  
29 10.03.1970 Eindhoven Niederlande B 0- 3 Fr. 0  
30 09.05.1970 Luxemburg C.S.S.R. 0- 1 Fr. 0  
31 14.10.1970 Luxemburg Jugoslawien 0- 2 EM-Q. 0  
32 15.11.1970 Luxemburg D.D.R. 0- 5 EM-Q. 0  

 Quelle: Der luxemburgische Fußball