Muller verléisst de Racing
Grettnich iwerhëllt
Centre de Formation de Football
Neien iwerdachten Trainingsterrain
Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger gewählt
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


 

 

 

 

 

Armin Krings

 

Der am 22.November 1962 geborene Armin Krings trat im Alter von 8 Jahren der E-Jugend des VfL Borussia Mönchengladbach bei, wo ihn der Cheftrainer der Jugendabteilung Gerd Schommen unter seine Fittiche nahm. Bereits als Zehnjähriger zählte er bei den für ihren eigenen Nachwuchs bekannten Gladbacher Borussen zu den auserwählten Schülern des Meistermachers Hennes Weisweiler. Er avancierte zum Niederrhein-Auswahlspieler und nahm mit der Borussia-A-Jugend an der Endrunde um die Deutsche Jugendmeisterschaft teil. Da seine Hoffnung auf einen Lizenzspieler-Vorvertrag unerfüllt blieb, wechselte er mit 18 Jahren zum Luxemburger Erstliga-Verein Avenir Beggen. Durch die guten Beziehungen des Avenir-Präsidenten Théo Mersch zum Bökelberg war diese Verpflichtung kurzfristig erfolgt, als der geplante Transfert eines Luxemburger Nationalstürmers nach Beggen unverhofft geplatzt war.

Gleich in seiner ersten Saison, 1981-82, entpuppte sich der Gladbacher bei seinem neuen Verein als äußerst torgefährlicher und schußkräftiger Spitzenstürmer. Mit 25 Treffern stand er nach Ablauf der Meisterschaft souverän an erster Stelle der Torschützenliste und hatte seiner Mannschaft maßgeblich zum Gewinn des Landesmeistertitels verholfen.

Einen Rückschlag gab es in der darauffolgenden Meisterschaft, da er aufgrund einer beim Europapokalspiel gegen Rapid Wien erlittenen Verletzung (Kieferbruch) mit "nur" 10 Toren weniger erfolgreich war als im Vorjahr. Doch bereits in der folgenden Saison 1983-84 fand er wieder zu seiner früheren Form zurück und wurde mit 26 Treffern aus 22 Meisterschaftsspielen unumstrittener Torschützenkönig. Diesen Titel erneuerte er bis zur Saison 1992-93 noch fünfmal, ehe sich in der Folgezeit beim Beggener Goalguetter, nicht zuletzt auch altersbedingt, eine gewisse Ladehemmung bemerkbar machte.

Wenn er in der Saison 1994- 95 in 16 bestrittenen Meisterschaftsspielen lediglich 4 Tore markierte, so war das nicht zuletzt auf die Tatsache zurückzuführen, daß er desöfteren seiner Mannschaft auch im Defensivbereich aushalf. Diese Rolle schien ihm doch nicht so zu behagen, und er beschloß, seine Karriere in der 2.Liga fortzusetzen, beim FC Mondercange, wo er allerdings trotz seiner 13 Tore in 23 Begegnungen nicht richtig Fuß faßte und nach einem Jahr wieder zu seinen Beggener Kameraden zurückkehrte. Fiel die Torausbeute in der verflossenen Saison mit 6 Meisterschaftstoren eher mager aus, so stellte er jedoch seine langjährige Erfahrung in den Dienst der Mannschaft, kam wiederholt auf dem Libero-Posten zum Einsatz und war durch kluge und präzise Pässe an vielen Toren beteiligt.

Wie aus nachstehender Tabelle ersichtlich, konnte Armin Krings bisher in 337 Erstliga-Spielen die beträchtliche Zahl von 254 Toren auf seinem Konto verbuchen.

 

Seine schönsten Erfolge mit dem Vereinsteam sind 5 Landesmeistertitel (1982-84-86-93-94), 5 Vizemeistertitel (1983-87-88-90-92) und 6 Pokalsiege (1983-84-87-92-93-94). Nur in zwei Endspielen um den Landespokal (1988 und 1989) gab es eine Niederlage. Hervorzuheben bleibt, daß er allein im Pokalfinale Beggen-Spora 1987 (6-0) mit 4 Treffern der herausragende Spieler war.

Demnach nahm Armin Krings auch desöfteren an den europäischen Klubwettbewerben teil. Sein bestes Resultat war der Beggener Sieg in der 1.Runde des UEFA-Pokals 1990 gegen den tschechischen Vizemeister Inter Bratislava, der mit 2-1 bezwungen wurde. In diesem Treffen hatte Armin seinem deutschen Mitspieler Markus Krahen das Toreschießen überlassen. Dieser sorgte vor der Pause innerhalb von nur 5 Minuten für die Entscheidung, nachdem die Gäste bereits frühzeitig in Führung gegangen waren. Leider verpaßten es die Luxemburger, weitere gute Einschußmöglichkeiten zu verwerten, ansonsten im Rückspiel in Bratislava eine Qualifikation für die 2.Runde möglich gewesen wäre.

Ein positives Ergebnis gab es auch im Europapokal der Pokalsieger 1992 zu verzeichnen, als Armin Krings im Heimspiel gegen den B 36 Torshavn (Färöer Inseln) bereits nach 42 Sekunden das Siegtor und somit seiner Mannschaft den Einzug in die 1.Hauptrunde besorgte. Hier schuf Avenir Beggen im Hinspiel gegen den russischen Tabellenführer Spartak Moskau eine echte Sensation und trotzte den hochfavorisierten Gastgebern mit einer vorbildlichen kämpferischen Einstellung ein verdientes 0-0-Unentschieden ab, eine Glanzleistung für Luxemburger Verhältnisse, auch wenn das Rückspiel mit 1-5 verloren ging.

Insgesamt bestritt Arnin Krings 21 Europapokalspiele, wobei ihm neben dem bereits erwähnten Tor gegen B 36 Torshavn beim Spiel Avenir Beggen - FC Malines am 28.9.1988 (1-3) der Ehrentreffer gelang.

 

Wegen der großartigen Stürmerqualitäten des Armin Krings bemühten sich die Verantwortlichen des Luxemburger Fußballverbandes und der Nationaltrainer Paul Philipp verständlicherweise um dessen Einbürgerung. Am 6.September 1987 kam die Naturalisation zustande, und der gebürtige Deutsche war ab sofort in der Luxemburger Nationalmannschaft spielberechtigt. Bereits drei Tage später schoß er sein erstes und zugleich einziges Länderspieltor, bei der EM-Begegnung Irland-Luxemburg (2-1). Im Europameisterschaftsspiel gegen Schottland, am 2.12.1987 in Esch-sur-Alzette, gab es zwar noch ein ehrenvolles 0-0-Unentschieden, aber ein Torerfolg in seinen weiteren Begegnungen im Nationaldreß blieb ihm leider versagt. Im ganzen verteidigte Armin Krings 14mal die Luxemburger Farben.

 

Inzwischen fühlt sich der ehemalige Gladbacher im Großherzogtum wie zu Hause und hat eine bekannte Luxemburger Tischtennisspielerin, die mehrfach als beste Sportlerin des Jahres gekürte Karin Risch, geheiratet. Der als Bankangestellter beschäftigte Armin Krings ist Vater eines zehnjährigen Sohnes und einer vierjährigen Tochter und lebt zur Zeit mit seiner Familie in Strassen, einem Vorort der Stadt Luxemburg.

Henri Bressler