Muller verléisst de Racing
Grettnich iwerhëllt
Centre de Formation de Football
Neien iwerdachten Trainingsterrain
Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger gewählt
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gilbert Dussier revue IMG_1254 180x180

 

 

 

GILBERT DUSSIER

 

 

 

 

   
   
  GILBERT DUSSIER
  Ein erfolgreicher Nationaler und Internationaler Fußballspieler
 

   Damals am 4. Januar 1979, schlug die Nachricht seines plötzlichen Ablebens in luxemburgischen Sportkreisen wie eine Bombe ein. Gilbert Dussier, dieser sympathische Sportler, war in wenigen Tagen einem drastischen Leiden erlegen. Er hinterließ eine Gattin und zwei kleine Töchter.

   Gilbert wurde in Zaire, dem ehemaligen belgischen Kongo, geboren, verbrachte seine Jugend allerdings in Luxemburg, erlernte den Beruf eines Elektrikers und verschrieb alsbald sein Leben dem Fußball…

   Beim CS Sanem wurde sein Talent frühzeitig erkannt. Er wechselte 1969 zum großen Nachbarn Red Boys Differdingen und nahm auf dem Thillenberg den Anlauf zu einer großen Karriere, die ihn zuerst in die Nationalelf, dann in den bezahlten Fußball führte.

   Beim SV Röchlingen schoss Gilbert Dussier in einer einzigen Saison in der Meisterschaft, im Pokal und gelegentlich einer USA Tournée nicht weniger denn 72 Tore. Als Rechts- oder Linksaußen, als vorderste Sturmspitze oder aber als zurückgezogener Mittelstürmer, Gilbert fühlte sich überall zu Hause.

   Claude Cuny und Serge Etienne von der AS Nancy-Lorraine sichteten den kompletten Stürmer und Gilbert Dussier stieß zur Platini-Elf vor. Eine erste Saison, verpatzt durch Verletzungspech. In der zweiten schoss unser Landsmann in der ersten französischen Liga 15 Tore… doch an der Seite eines Super-Stars „à la Platini“ war es nicht leicht Mittelstürmer zu spielen. Gilbert wechselte zum LOSC (Lille).  

   Arribas brachte seine Elf mit Dussier als Mittelstürmer in die erste Liga…dann ging Gilbert Dussier, noch immer vom Pech verfolgt, zu Thor Waterscheid, Belgien. Doch diese, die letzte Etappe sollte eine ganz kurze sein…

   Als Nationalspieler bestach Dussier durch sein Kämpferherz. An einem Erfolg gegen die Türkei war er maßgeblich beteiligt. Am 3. Dezember 1977 in Rom bezeichnete ihn die italienische Fachpresse als besten Spieler auf dem Platz.

   Bis zu seinem leider allzu früh eingetretenen Tode hatte er das Nationaltrikot in rund 40 offiziellen Länderspielen getragen.

REVUE