Muller verléisst de Racing
Grettnich iwerhëllt
Centre de Formation de Football
Neien iwerdachten Trainingsterrain
Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger gewählt
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


 

   

 

 logo lfl 2015 header 139x151

 

 

 

 

LFL LËTZEBUERGER  FOOTBALL  LIGUE

 

 

 

 

   

 

 logo-profootball ballon 140x100web  

 

 

rtl.lu/sport
11. Januar 2018 

Lëtzebuerger Football Ligue
Konventioun mat Sportspress ënnerschri

 

E Méindeg den Owend hat d'Lëtzebuerger Football Ligue LFL op eng Pressekonferenz invitéiert.

Bei dëser Geleeënheet gouf tëscht dem President vun der LFL, Romain Schumacher, an dem President vun der Sportspress, Petz Lahure, eng Konventioun ënnerschriwwen.

Nodeems de Sekretär Alain Gross nach emol op déi bénévole Aarbecht vun der LFL agaangen as, huet de President Romain Schumacher verroden, wat d’Ziiler an noer Zukunft sinn: de Spillbetriib mam Decalage vun de Matcher optiméieren an d’Qualitéit vun de Veräiner verbesseren, fir nach besser Resultate ze hunn. An de Kulisse gëtt deemno scho fläisseg geschafft. D'Reprise um sportleche Plang ass awer eréischt fir den 18. Februar programméiert.

Dann hunn déi Responsabel vun de Veräiner aus der ieweschter Divisioun awer och verschidde Punkten ugeschwat, déi een op Niveau vun der Football-Federatioun soll verbesserenn. Do gëtt et zum Beispill d'Problematik, datt d'Footballspiller hir Giel a Rout Kaarten bei der zweeter Equipe kënnen ofsetzen.

rtl.lu/sport 11.01.2018

9. Januar 2018
Luxbg. Wort 

FLF und LFL in konstruktivem Dialog. 

 


   Die Lëtzebuerger Football Ligue LFL hatte Ende des vergangenen Jahres kritisiert, dass der Spielkalender der FLF ohne Absprache mit den Vereinen geändert worden sei. Mittlerweile haben sichdie Wogen zwischen FLF und LFL aber wieder geglättet.  

LFL-Präsident Romain Schumacher hat den FLF-Vorsitzenden Paul Philipp bei einem Treffen darum gebeten, die LFL in den Statuten der FLF verankern zu lassen.  Dadurch soll der Stellenwert des Ligaverbandes erhöht werden.

Philipp will sich diese Idee nun durch den Kopf gehen lassen. Die LFL könnte sich vorstellen, nicht nur die Interessen der BGL-Ligue-Vereinen und der Absteiger aus der höchsten Klasse zuvertreten,sondern auch von Clubs aus unterklassigen Divisionen. Zudem denkt der Ligaverband über eine Änderung seines Namens nach, da LFL leicht mit FLF zu verwechselnist.

jot

rtl.lu
22 mars 2017

Lëtzebuerger Football LigueNeie Statut als ASBL
Romain Schumacher éischte President

 

Domadder ass de President vum F91 Diddeleng elo och de President vun der LFL.

D'Lëtzebuerger Football Ligue, kuerz LFL, huet zanter en Dënschdeg de Statut vun enger ASBL.
Als President steet de Romain Schumacher un der Spëtzt, dee jo och beim F91 Diddeleng President ass.
De Gérard Jeitz an den Pascal Wagner si Vizepresidenten.

Communiqué de presse

 Les soussignés clubs ont le plaisir de vous informer que la

LETZEBUERGER FOOTBALL LIGUE s’est dotée hier soir de statuts d’une a.s.b.l..
La Ligue a élu comme Président Monsieur Romain SCHUMACHER et comme Vice-Présidents Messieurs
Gérard JEITZ et Pascal WAGNER.
Messieurs Luc HILGER officieront comme trésorier et Alain GROSS comme secrétaire de l’association.

Une présentation du programme de la Ligue sera réalisée lors d’une prochaine réunion à laquelle la presse
sera volontiers invitée.

F91 DUDELANGE
CS FOLA
FC DÉIFFERDENG 03
A.S. JEUNESSE D’ESCH

RACING FC UNION LETZEBUERG
US MONDORF
FC PROGRES NIEDERCORN
FC JEUNESSE CANACH

VICTORIA ROSPORT
FC RM HAMM BENFICA
UN KAERJENG
FC US HOSTERT

CS GREVENMACHER
FC ETZELLA ETTELBRUCK
FC UNA STROOSSEN
UNION TITUS PETANGE

FC WOLTZ 71
FC U.S. RUMELANGE

Luxembourg, le 22.03.2017
Pour la LFL

Alain GROSS

 
 France Foot
jeudi 13 août 2015

 Conflit FFF/LFP:
 le Conseil d'Etat rendra sa décision vendredi

 

 

Le Conseil d'Etat, qui doit trancher en référé le conflit autour du système de descentes/montées entre Ligue 1 et Ligue 2, rendra sa décision vendredi, a annoncé jeudi le juge unique des référés Fabien Raynaud.

La plus haute juridiction administrative de France était chargée d'examiner deux requêtes. La première émane de 14 clubs de Ligue 2 et un de National contre la décision de la Ligue de football professionnel (LFP) de passer à deux relégations/promotions entre L1 et L2 dès la saison 2015-2016.

L'autre requête provient de la LFP qui conteste l'annulation le 23 juillet par le Comité exécutif de la Fédération française de football (FFF) du principe de deux montées/descentes entre la L1 et la L2.

Les débats, qui ont duré environ une heure et quart environ, se sont concentrés sur le veto du Comité exécutif de la FFF.

La décision en référé ne sera qu'une première étape judiciaire. Si aucune partie ne se désiste, un jugement au fond devra intervenir dans trois à cinq mois, soit entre novembre et janvier 2016. 

31. Juli 2015
Luxbg Wort 

LFL stellt Hymne und Internetseite vor

 
Fußball-Ligaverband vermarktet BGL Ligue
 

Gestern stellte der neu gegründete Ligaverband Lëtzebuerger Football Ligue (LFL) seine Internetseite
und die Einlaufhymne für die kommende Spielzeit vor.

   Der für das Marketing verantwortliche Damien Raths von Raths Sport Management hat dabei neben
den Vorteilen und Möglichkeiten für 13 Teams der BGL Ligue (alle außer RFCU Lëtzebuerg) auch die
Sponsoren der LFL vorgestellt. Neben den Erstligisten sind auch Hostert, Canach und Käerjéng im
Verband und somit ebenfalls auf der Internetseite vertreten. Zahlreiche Datenbanken sowie Neuigkeiten
rund um die BGL Ligue und die Vereine erscheinen künftig auf www.lfl.lu.

                                                    Viele Informationen

Für jeden Club wurde eine eigene Seite angelegt, sodass der Fan einen einfachen Überblick über Transfers,
Verletzungen und sonstiges erhält. Die Entwickler können sich vorstellen, dass neben der französischen Version
auch eine luxemburgische und eine deutsche erscheint.

   Die Verantwortlichen um LFL-Sprecher Luc Jeitz stellten am Ende der Präsentation noch die Einlaufhymne
vor, die bereits morgen in Differdingen bei der Eröffnungspartie der BGL Ligue gegen den amtierenden
Meister Fola zu hören sein wird.

   Diese wurde von Roll Studio in Zusammenarbeit mit Raths Sport Management aufgenommen und kann ebenfalls
seit gestern auf der Internetseite des Ligaverbandes angehört werde.  (bob)

7 juillet 2015
Le Quotidien

LFL Lëtzbuerger Football Ligue

 

Une association pour représenter tous les clubs de BGL ligue

 

Auteur : Mathieu Rosan Dans Football, Sports 07/07/2015
                        

L'association sera représentée par Maître Luc Jeitz, avocat à la Cour. (Photo : DR)

La Lëtzebuerger Football Ligue vient de voir le jour sous forme d’une association après
la signature d’un accord entre tous les clubs de football de la ligue BGL.

Ce groupement constitué par les 14 clubs jouant dans la ligue BGL ainsi que des 3 clubs relégués
en Promotion d’Honneur pendant 2 années à compter de cette relégation a pour but de représenter
les intérêts collectifs des clubs BGL vis-à-vis des médias et de la fédération luxembourgeoise de football.

L’association sera représentée par Maître Luc Jeitz, avocat à la Cour.

Communiqué par la LFL

   
   

17 juin 2015
Luxemburger Wort

LFL Idee der Luxemburger Fußball Liga wird konkreter

 

Nach der „Ligue de football professionnel“ (LFP) in Frankreich oder der „Deutschen Fußball-Liga“ (DFL) scheint die Idee einer Liga-Gruppierung nun auch in Luxemburg definitiv ihren Weg gefunden zu haben. Am Montagabend trafen sich erstmals Vertreter der Vereine aus der BGL Ligue mit Mitgliedern des Verwaltungsrats des Luxemburger Fußballverbandes (FLF). Bekanntlich arbeiten bereits seit mehreren Monaten Vertreter der Clubs aus der höchsten einheimischen Spielklasse an der Ausarbeitung einer gemeinsamen Gruppierung, die ihre Interessen gegenüber dem Verband verteidigen soll. Einer Art Ligaverband eben.

   Unseren Informationen zufolge dürften in den kommenden Wochen die ersten Ideen umgesetzt werden. Bahnbrechende Aktionen sind keine zu erwarten. Vielmehr soll man beabsichtigen, die neue Saison mit einem absoluten Topspiel einen Tag früher zu eröffnen.. Nach steht nicht fest, um welches Spiel es sich handeln wird, da unter anderem der offizielle Spielkalender noch aussteht. Auch will die künftige Ligaspitze – wenn es denn so weit kommt – die kommende Spielzeit in der zweiten Julihälfte mit einer Eröffnungsparty in der Hauptstadt lancieren.

   Wie der nationale Fußballverband am Montagabend auf die vorgetragenen Idee, Wünsche und Vorschläge reagierte ist bisher nicht bekannt.

 (LS) Luxemburger Wort 17.06.2015