Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger gewählt
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.
Ernad Sabotic
192 Spiele in der BGL-Liga

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


 

 
Amicale Luxembourgeoise des Anciens Internationaux de Football
 
 


STATUTEN

 
 

Secrétariat : 42, rue de l'Egalité L-1456 BONNEVOIE
 
 

Kapitel 1. Name, Sitz, Dauer, Gegenstand

 

Art. 1. Die Vereinigung trägt den Namen « Amicale Luxembourgeoise des Anciens Internationaux de Football ».

 

Art. 2. Die Vereinigung hat ihren Sitz in Luxemburg.

 

Art. 3. Die Dauer der Vereinigung ist unbegrenzt.

 

Art. 4. Die Vereinigung hat zum Zweck:

 

- den Kontakt zwischen allen Mitgliedern der Vereinigung aufrecht zu erhalten und zu fördern ;

- sich für die allgemeinen Interessen des luxemburgischen Fußballsports, und besonders denjenigen der Nationalauswahl, einzusetzen.

 

Kapitel 2. Mitglieder

 

Art. 5. Kann Mitglied der Vereinigung werden, jeder der wenigstens ein offizielles internationales Fußballspiel in der A-Nationalmannschaft von Luxemburg absolviert hat und, der das 30. Lebensjahr vollendet hat.

 

Die Zahl der Mitglieder ist unbeschränkt, ohne jedoch unter zehn zu fallen.

 

Der Jahresbeitrag wird jeweils von der Generalversammlung festgesetzt.

 

Art. 6. Die Aufnahme neuer Mitglieder erfolgt ausschließlich durch den Verwaltungsrat, welcher der ordentlichen Generalversammlung die Liste der aufgenommen Mitglieder zur Kenntnis unterbreitet.

 

Art. 7. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt oder durch Ausschluss.

 

Der Austritt erfolgt von Rechts wegen wenn ein Mitglied mit der Zahlung der Beiträge trotz Mahnung des Verwaltungsrates länger als zwei Jahre im Rückstand ist.

 

Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt durch die Generalversammlung bei Zweidrittelmehrheit, wenn das betreffende Mitglied durch tadelhaftes Betragen sich als unwürdig erwiesen hat der Vereinigung anzugehören.

 

Art. 8. Jedes Mitglied welches der Vereinigung irgendwelchen Nachteil oder Schaden zufügt, oder gegen das Wohl, die Ehre und das Gedeihen der Vereinigung handelt, kann gerichtlich belangt werden.

 

Kapitel 3. Die Generalversammlung

 

Art. 9. Die ordentliche Generalversammlung hat über folgendes zu beschließen:

 

a. Änderung der Statuten ;

b. Ernennung und Amtsenthebung der Verwaltungsratmitglieder und der Kassenrevisoren ;

c. Genehmigung des Budgets und der Jahresrechnungen ;

d. Festsetzung des Jahresbeitrages ;

e. Auflösung der Vereinigung.

 

Art. 1o. Die Generalversammlung ist ordentlich oder außerordentlich.

 

Die ordentliche Generalversammlung findet statt jedes Jahr zwischen dem l. April und dem 31. Mai und wird vom Verwaltungsrat mindestens vierzehn Tage vor dem Termin schriftlich einberufen.

Dem Einberufungsschreiben ist die Tagesordnung beizufügen.

Jeder Antrag, der die Unterschriften von wenigstens drei Mitgliedern trägt und der dem Verwaltungsrat 14 Tage vor der Generalversrammlung durch eingeschriebenen Brief zugeht, muss auf der Tagesordnung der General-versammlung stehen.

Außerhalb der Tagesordnung dürfen Beschlüsse nur gefasst werden, wenn diese gemäß den Statuten ausdrücklich statthaft sind.

 

Art. 11. Die Generalversammlung ist immer beschlussfähig wenn wenigstens 1o Mitglieder anwesend sind. Alle Entscheidungen und Beschlüsse können nur mit Stimmenmehrheit gefasst werden, mit Ausnahme der Fälle für die das Gesetz oder die Statuten anders verfügen.

 

Art. 12. Der Präsident ist gehalten auf Antrag der Mehrzahl der Verwaltungsratsmitglieder oder von 3o Mitgliedern eine außerordentliche Versammlung einzuberufen.

Dieser Antrag, der eine begründete Tagesordnung enthalten muss, ist schriftlich einzureichen.

 

Art. 13. Die Beratungen der Generalversammlung über die Änderungen der Statuten werden durch das Gesetz vom 21. April 1928 geregelt.

 

Art. 14. Die Generalversammlung wird geleitet durch den Präsidenten oder dessen Stellvertreter.

 

Kapitel 4. Der Verwaltungsrat

 

Art. 15. Die Vereinigung wird durch einen Verwaltungsrat geleitet, der aus einem Präsidenten, einem Vizepräsidenten, einem Sekretär, einem Kassierer und 12 Mitgliedern besteht.

 

Art. 16. Die Wahl des Verwaltungsrates geschieht durch die Generalversammlung mit Stimmenmehrheit.
Die Mitglieder des Verwaltungsrates werden für die Dauer von drei Jahren bestimmt.

 

Art. 17. Die Generalversammlung wählt ebenfalls zwei Kassenrevisoren mit Stimmenmehrheit.

Scheidet ein Mitg1ied des Verwaltungsrates aus, so kann der Verwaltungsrat den freigewordenen Posten provisorisch besetzen. Die definitive Wahl muss sodann in der folgenden Generalversammlung bestätigt werden.

 

Falls ein Verwaltungsratmitglied ohne triftige Gründe und Entschuldigung bei drei nachfolgenden Sitzungen fehlt, wird es seines Mandates verlustig erklärt.

 

Art. 18. Um in den Verwaltungsrat gewählt zu werden, muss man wenigstens sechs Monate Mitglied der Vereinigung sein und seine Kandidatur schriftlich vor der Wahl bei dem Präsidenten einreichen.

 

Art. 19. Dem Verwaltungsrat obliegen die Geschäfte und Finanzen, das Aufstellen und Ausführen von internen Reglementen und Bestinnungen, sowie die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung der Vereinigung in allen Fällen.

 

Der Verwaltungsrat tritt auf Einladung des Präsidenten zur Erledigung der laufenden Geschäfte zusammen.

Der Präsident oder sein Stellvertreter muss auf Wunsch von vier Verwaltungsratsmitgliedern denselben einberufen.

 

Art. 20. Der Verwaltungsrat wird vom Präsidenten oder seinem Stellvertreter geleitet.

Er ist beschlussfähig bei Anwesenheit der Mehrzahl der Mitglieder.

Die Entscheidungen werden mit absoluter Mehrheit der Abstimmenden getroffen, indem die Stimme des Präsidenten oder seines Stellvertreters bei Stimmengleichheit ausschlaggebend ist.

 

Kapitel 5. Die Finanzen

 

Art. 22. Das Rechnungsjahr beginnt am 1. April und endigt am 31. März des folgenden Jahres.

 

Kapitel 6. Auflösung der Vereinigung

 

Art. 22. Die Auflösung der Vereinigung kann erfolgen durch eine außerordentliche Generalversammlung, die eigens zu diesem Zweck einberufen wird.

 

Art. 23. Im Falle einer Auflösung kann nur über das Kapital und über das Vermögen der Vereinigung verfügt werden gemäß der Artikel 1 bis 25 des Gesetzes vom 21. April 1928.

 

Kapitel 7. Verschiedenes

 

Art. 24. Alles was in den vorstehenden Statuten nicht vorgesehen ist, wird durch das Gesetz vom 21. April 1928 geregelt.

 

Luxemburg, den 4. Mai 1979