Centre de Formation de Football
Neien iwerdachten Trainingsterrain
Neuer Vorstand bei der FLF
Léo Hilger gewählt
Jans meilleur défenseur de D1 belge
L'exploit du jeune pro luxembourgeois
Platini zieht Kandidatur zurück!
Keine Chance mehr zu gewinnen.

 

Notre site:
www.profootball.lu
Notre email:

Notre compte:
ING
lu06 0141 9374
4040 0000







 

Dernier changement:
1er février 2016
email:

Notice légale: Profootball © 


 
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>   SITES INTERNET DES SPONSORS     CLIQUER SUR LES PHOTOS CI-DESSUS                                

 

  

 

 Du Nouveau

 

profootball.lu : Un site foot qui vit

 

profootball.lu
page/sous-page
date du jour

 

Titre Link pour lire

Les Entraîneurs /
Jeff Strasser

27. September 2017
29. September 2017
 

 Jeff Strasser 2011 mbeqn 110x110 aaa 047

"Wie nach Hause kommen."

"3-Sieg: perfekter Einstand für Strasser."

Link: jeff-strasser

 Mondial 2017
lequipe.fr/Vincent Duluc
Toulouse
4 septembre 2017

Joubert mm 110x110 192 

Vincent Duluc: France-Luxembourg :
De quoi on a l'air ? 

Le retour glorieux de Janathan Joubert

Link: France-Luxembourg 0-0 

Rencontres internationales
Luxembourg-Belarus 1-0
Mondial 2018
30 août 2017 

Da Mota Lux-Belarus 2017 08 30 buteur P1040573  Dan Da Mota donne une belle victoire au
Luxembourg 
Link: Lux-Biélorussie 1-0 

Heures de Gloire
Fons Lewek
13 octobre 2007 

Biélorussie-Luxembourg 0-1

 fleweck-042007-fko-90x130mb  
sur passe de Da Mota
Fons Leweck marque de la tête
Link: Biélorussie-Lux 0-1 


Personnalités sportives
Jeannot Schlesser 

31 mars 2017


Jeannot Schlesser IMG_1274 90x90
Jeannot Schlesser en visite chez Pro Football  Link: Jeannot Schlesser 

BGL LIGUE /
Les Aspects Financiers

15 janvier 2017 

uefa-drapeau-104x102  Les Aspects Financiers et l'Euro 2016 Link: aspects-financiers 

Les Entraîneurs /
Jeff Saibene 

16 janvier 2017

jeff saibene 2011 news 90x90

 

Jeff Saibene verlässt den FC Thun
am Ende der Saison 
Link: jeff-saibene
       

A Redécouvrir

 

profootball.lu : Une mémoire collective

 

profootball.lu
page/souspage

date du jour

photo titre link pour lire

Joueurs Top
7 mars 2017 

Raymond Kopa Camille Dimmer 1963 Crossing IMG_1231 90x90 

Raymond Kopa est décédé à 85 ans Link:
Raymond Kopa 

Les Anciens Internationaux

20 février 2017

 

  louis pilot photo UEFA 90x90

 

N'oublions pas nos 43 Anciens Internationaux
qui sont présentés sur le site. 
Link:
Anciens-Internationaux 
Personnalités sportives

16 janvier 2017

pilo-fonck-news-90x90

 

Pilo Fonck, comme on le connaît
et l'apprécie. 
Link: Pilo-Fonck
 Les Anciens Internationaux/
A.B.C.D.E.F./
Edy Dublin

4 décembre 2016

Edy Dublin 90x90 HPIM0984

 

La carrière sportive d'Edy Dublin.  Link: Edy-Dublin
       

 

Tageblatt
11. November 2016

Es "dimmerte" in Rotterdam"

 

LUXEMBURG - NIEDERLANDE  In 18 Spielen siegte Luxemburg nur zweimal
Bericht von Petz Lahure

 

hollande63-la-fete-01 800x598 

 
Oben von links nach rechts:
Trainer Robert Heinz, Louis Pilot, Camille Dimmer,"Bizzi" Klein, versteckt Théo Stendebach, Masseur Ludowicy,
Jean Klein, Erny Brenner, Bernardin, Kuffer,

Unten von links nach rechts:
Bürgermeiser Nic Birtz, Nico Schmit, Jim Hofstetter, Ady Schmit, Fernand Brosius, versteckt Jempi Fiedler,
"Bizzi" Konter, "Schnuk" May,
 
pdf: Luxemburg-Holland 30. Oktober 1963

 

 

30 octobre 2016

53e Anniversaire

de la victoire de l'équipe nationale du Luxembourg sur l'équipe nationale de la Hollande

Championnat d'Europe 1964
Il y 53 ans, le 30 octobre 1963: Hollande - Luxembourg 1-2

Eliminatoires du Mondial Russie 2018
Dans 13 jours, le 13 novembre 2016: il y aura Luxembourg - Pays-Bas

L'équipe nationale du 20e siècle

equipenat-holland63-250x158web

arrière: Jempy Fiedler, Bizzi Konter (P), Erny Brenner, Jim Hofstetter, Fernand Brosius (P), Nico Schmitt

devant: Bizzi Klein (P), Jean Klein, Camille Dimmer (P), Ady Schmit (P), Louis Pilot (P)  6 joueurs Pro

                       lire toute l'histoire mémorable de: hollande-luxembourg

 

EXPO FOOTBALL HALLELUJA !

Musée d'Histoire de la Ville de Luxembourg
07.10.2016 - 12.03.2017

 

football halleIuja MG_0875

 

 

 

 

Le football, sport le plus populaire au monde, est-il

devenu une religion du XXIe siècle?

Pour beaucoup de supporters, le football marque toute

la vie de son empreinte et lui donne un sens.

Il peut unir les hommes, mais aussi les diviser.

 

   

LUXEMBOURG - PAYS BAS

la rencontre éliminatoire pour le Mondial Russie 2018

s'invite par le biais de l'exposition Football Halleluja

dimanche 13 novembre 2016
   
Ballon du atch hollande-luxembour 1963 160x196 le ballon de match de la rencontre Hollande-Luxembourg
du 30 octobre 1963 à Rotterdam y est exposé
   
   
   
 Logo Alaif nouveau 2015 120x120

Soirée anniversaire de l'ALAIF 

Groupe anniversaire 800x569 P1030837
 
 Pour plus d'information: LINK-ALAIF

  

pilo-fonck-uefa-92x120web seil-gaston-91x122 bernard-zenon-91x122  henribressler-91x122web 
 

   Dans le cadre du Dixième Anniversaire de Pro Football asbl, le Conseil de l'Association a le plaisir
de nommer quatre personnes Membres d'Honneur en les remerciant des services rendus à
 Pro Football dans les années passées:

Pilo Fonck
Gaston Seil
Zénon Bernard
Henri Bressler

Le Conseil remercie également tous les amis et supporters, du Luxembourg et de l'étranger,
qui ont régulièrement consulté le site de la mémoire collective du football luxembourgeois:
www.profootball.lu.

Pro Football organisera une réunion amicale avec agape en automne pour honorer les nouveaux
Membres d'Honneur de l'Association.

 

 

 

 

 
Erny Brenner HPIM0741 193x258 

Den Erny Brenner ass den 9. Juli 2016, am Alter vu 84 Joer, no
kuerzer Krankheet, am Spidol zu Esch entschloof.

Mam Erny Brenner verléiert de Lëtzebuerger Football ee ganz
grousse Spiller an ee gudde Frënd.

D'Memberen vum Verwaltungsroot vu Pro Football asbl drecken
senger Fra Maria, sengem Jong Romain a senger Famill hiirt déifst
Matgefill aus. 

 

Méi iwert dem Erny seng Futtball-Karriäer : Erny-Brenner

  

EURO 2016

EURO 1963

Quand l'Italie se rappelle la victoire du Luxembourg contre la Hollande
du 30 octobre 1963

 

LINK vers le quotidien italien "il fatto quotidiano"

Interview du journaliste italien Mr. Lorenzo Vendemiale du 2016/06/08 

 

 

http://www.ilfattoquotidiano.it/2016/06/08/europei-2016-la-storia-del-vecchio-continente-attraverso-il-calcio-1964-la-favola-di-camille-dimmer-luomo-che-fece-grande-il-lussemburgo/2806005/

   
Guy Hellers 2010 P1040818 180x180web

GUY HELLERS VIRÉ DU F91

14 juin 2016
Le Quotidien
 
 

Le F91 Dudelange a limogé lundi son directeur sportif Guy Hellers. Une annonce qui surprend.

Cela faisait un peu moins de six ans que Guy Hellers avait commencé son boulot à la tête de l’académie dudelangeoise, avec un CDI en poche. C’était à l’époque une belle preuve de confiance.

Elle a vécu : lundi, il a suffi d’un communiqué laconique pour virer l’ancien sélectionneur comme un malpropre : «Le conseil d’administration du F91 Diddeleng a pris la décision de réintégrer dans sa propre compétence toutes les responsabilités, tâches et missions confiées au directeur sportif général, poste occupé par Monsieur Guy Hellers. Cette décision est motivée par le souci du conseil d’administration de garantir une collaboration et une coordination optimale entre les différents organes et structures au sein du F91 Diddeleng. Le poste du directeur sportif général étant par conséquent devenu superflu dans la structure du club, le conseil d’administration a été amené à prendre la décision de résilier le contrat de travail liant le sieur Hellers au F91 Diddeleng, conformément aux dispositions du code du travail. Il en résulte qu’à partir de ce jour, Monsieur Guy Hellers est dispensé de toute prestation pour le compte du club.» Brutal et terriblement professionnel.

 

 

plus: pdf-Guy Hellers

   
 

BELGIEN    JANS : ELF DES JAHRES

Laurent Jans 2015 macedoine 150x197 mma225 Der luxemburgische Nationalspieler Laurent Jans hat in Belgien den Sprung in die Elf des Jahres geschafft, wenn es nach voetbal.nieuws geht. Damit wurde die konstante Leistung des Verteidigers von Waasland-Beveren anerkannt. Bis auf ein Spiel, das er aufgrund einer Sperre verpasste, stand der Luxemburger Nationalspieler jedes Mal für seinTeam auf demPlatz.
photo Mélanie Maps Tageblatt  30. Mai 2016
   

 

wort.lu
16 avril 2016


NOUVELLE

"L'ancien joueur de football Louis Pilot est mort ce samedi en début d'après-midi à Senningen. Considéré

comme l'un des plus grands joueurs de l'histoire du ballon rond au Luxembourg, l'ex professionnel s'est
éteint à l'âge de 75 ans. Il souffrait depuis de nombreuses années de problèmes cardiaques."

 
Le conseil d'administration de Pro Football exprime ses sincères condoléances
aux familles éplorées.
N
ous garderons toujours un souvenir inoubliable de ce joueur et ami exceptionnel.
Camille Dimmer, président
 

Veuillez lire plus sur la carrière de Louis Pilot: louis-pilot-carriere 

   
  louis-camille -alaif-20006 
  Louis Pilot und Sheila, mit Camille und Loulou Dimmer beim Treffen
der Alt-Internationalen in Monnerich "Klensch" am 6. Oktober 2006. 
   
29 janvier 2016
Pro Football/cd

Quand la LFL rencontre Pro Football

   
                                      LFL Luc Jeitz 2016 01 120x120 P1030006                                             LFL Damien Raths 120x120 P1030004
                Luc Jeitz                           Damien Raths
 


Jeudi 28 janvier 2016 les responsables Luc Jeitz et Damien Raths de la LFL ont rencontré les responsables
de Pro Football Camille Dimmer, Romain Schumacher, Henri Frank et René Thill, lors d'une entrevue
ayant pour objectif un échange des idées et des préoccupations concernant le football luxembourgeois
dans son ensemble.

Pro Football, avec une expérience de 10 années d'engagements pour la promotion et la progression du
football luxembourgeois, tant dans le domaine professionnel qu'amateur, félicite la LFL pour son récent
engagement et espère établir des relations fructueuses et une collaboration sincère avec la nouvelle
association dans l'intérêt du monde du football luxembourgeois.

La LFL a assuré Pro Football qu'elle était ouverte à une collaboration franche et efficace avec Pro Football
pour apporter leurs efforts et leurs idées dans l'amélioration nécessaire et souhaitable du football
luxembourgeois. 

22 janvier 2016
Le Quotidien
La question du jour:
Fin des aides chèque-services pour le sport et la musique?
  Extraits de l'article "Aussi pour les frontaliers" sur l'avenir des chèques-service, de Claude Damiani
  "Les frontaliers auront également droit aux chèques-service nouvelle version, dès la rentrée scolaire"
 
"Pour rappel, le chèque-service accueil est une aide financière de l'tat et des communes pour
le règlement de l'accueil dans les crèches, foyers de jour, maisons relais, garderies, voire auprès
d'un asistant parental.

À signaler, enfin, que la réforme prévoit également la fin de l'utilisation du chèque service pour s'acquitter
des cours de musique ou des activités sportives."
   
22. Januar 2016
RTL.lu

FIFA: Och Franz Beckenbauer kéint gespaart ginn, sou Dr Becker

 

An engem Mount gëtt zu Zürich um ausseruerdentlechen FIFA-Kongress, de neie President vun der
internationalerFootballfederatioun gewielt.

Eng sëlleche Membere vun der Exekutiv vun der FIFA sinn schonn gespaart, wéi der President Sepp Blatter,
oder sinn esouguer vun der Police verhaft ginn. Een Monument aus dem Football, dat och kéint wackelen, ass
den Franz Beckenbauer.

Där Meenung ass op jiddwerfalls den Sportjurist, an internationalen Footballspillerberoder, Dokter Michael
Becker. Mam "Somm-rmärchen" huet hie jo näischt ze dinn, well hien net Member vum Exekutivcomité war.
An enger anerer Roll kéint hien awer nach déi eng oder aner Froe gestallt kréien. 

Do stellt sech natierlech d'Fro, wéi eng Saachen dat sinn. De Franz Beckenbauer huet jo net fir de Qatar gestëmmt,
mä hat Lobbyaarbecht fir Australien gemaach. Ma bei der Wiel vu Russland kéint et anescht ausgesinn hunn. Hien
ass jo och dräi Wochen dono aus dem Exekutivcomité ausgetrueden. Hie soll jo awer elo e gutt dotéierte Vertrag als
Beroder bei enger russescher Gas-Firma ënnerschriwwen hunn.

Den Dokter Michael Becker sot, datt et gutt kéint sinn, datt déi südamerikanesch fréier FIFA-Exekutivmemberen, déi
schonn wéinst presuméierter Korruptioun festgeholl goufen, an engem gewëssenen Alter sinn, ob eemol ganz
gespréicheg kéinten ginn, fir da méi kleng Strofen ze kréien.

 
   

 

 

LA PREMIÈRE NUIT DU FOOTBALL

Rock Hall 23 octobre 2015

 
Laurent Jans 01   Karen Marin 01 Dan da Mota 01  Sanel Ibrahimovic 01 
Laurent Jans
photo Maps
Karen Marin
photo Internet
Dan da Mota
photo Maps
Sanel Ibrahimovic
photo Maps

Op der éischter Nuit du Football gouf de Laurent Jans als beschte Spiller vun der Saison 2014/2015 gewielt.

Bei den Damme war dës Wiel eng éischte Kéier: D'Trophée ass un d'Karen Marin gaangen.

De schéinste Goal huet den Dan da Mota déi leschte Saison geschoss. Aus 5 verschiddene Goaler konnten d'Footballfans hei per SMS ofstëmmen.

Fir déi meeschte Goaler an der BGL Ligue gouf de Sanel Ibrahimovic ausgezeechent.

De Jos Hansen war den Arbitter méritant 2014/2015.

Déi verschidde Fair-Play Präisser goungen u Rouspert, Lamadeleine, Luna Uewerkuer, Ell a Gréiwels. (RTL.lu)

pdf: Nuit-Football-2015

       

  

Le Quotidien
11 septembre 2015

Propriété de joueurs par des tiers :
Platini et Juncker d’accord
sur l’interdiction

 Jean-Claude-Juncker-0141 300x300 peuple-be


michel-platini-president-2007 150x150

 Le président de l’UEFA, Michel Platini, et le président de la Commission

européenne, Jean Claude Juncker, ont réaffirmé d’une seule voix « que la

propriété de joueurs  par des tiers constituait un risque important pour

l’intégrité des compétitions
 ». Hier, lors d’une rencontre à Bruxelles, selon

un communiqué de l’instance européenne du foot, Michel Platini et

Jean-Claude Juncker ont également reconnu que la propriété de joueurs

par des tiers « soulevait des questions sur le blanchiment d’argent et

autres activités illégales, en plus d’aller à l’encontre de principes

éthiques et liés aux droits de l’homme ».

 

plus: pdf-platini-juncker

 

29 juin 2015 

Joseph Masopust est décédé à Prague 

 

Meilleur joueur tchèque du XXe siècle

 

 

Masopust avait ouvert le score en finale de la Coupe du monde, remportée finalement 3-1 par le Brésil, le 17 juin 1962 à Santiago. Il avait également mené la Tchécoslovaquie à la troisième place du Championnat d'Europe 1960 en France. Alors qu'il était âgé de 37 ans, le régime communiste l'autorisa finalement à quitter le Dukla Prague, club militaire créé sur le modèle soviétique, pour évoluer pendant trois saisons dans le club belge de Molenbeek.

En décembre 2000, Josef Masopust a été élu meilleur joueur tchèque du XXe siècle, à l'issue d'un sondage organisée par un magazine sportif pragois. Une statue à son effigie a été inaugurée devant le stade du Dukla Prague en 2012, à l'occasion du 50e anniversaire du Mondial 1962 au Chili.

 
 
plus pdf : Joseph-Masopust
  masopust camille 2006 200x154web 
  Joseph Masopust avec son ami Camille Dimmer à Prague en 2006
   

 DER START
DER LFL ?!

Idee der Luxemburger Fußball-Liga wird konkreter

  Fußballverband empfing am Montag Vertreter der Gruppierung 
 

 

Nach der „Ligue de football professionnel“ (LFP) in Frankreich oder der „Deutschen Fußball-Liga“ (DFL) scheint die Idee einer Liga-Gruppierung nun auch in Luxemburg definitiv ihren Weg gefunden zu haben. Am Montagabend trafen sich erstmals Vertreter der Vereine aus der BGL Ligue mit Mitgliedern des Verwaltungsrats des Luxemburger Fußballverbandes (FLF). Bekanntlich arbeiten bereits seit mehreren Monaten Vertreter der Clubs aus der höchsten einheimischen Spielklasse an der Ausarbeitung einer gemeinsamen Gruppierung, die ihre Interessen gegenüber dem Verband verteidigen soll. Einer Art Ligaverband eben.

   Unseren Informationen zufolge dürften in den kommenden Wochen die ersten Ideen umgesetzt werden. Bahnbrechende Aktionen sind keine zu erwarten. Vielmehr soll man beabsichtigen, die neue Saison mit einem absoluten Topspiel einen Tag früher zu eröffnen.. Noch steht nicht fest, um welches Spiel es sich handeln wird, da unter anderem der offizielle Spielkalender noch aussteht. Auch will die künftige Ligaspitze – wenn es denn so weit kommt – die kommende Spielzeit in der zweiten Julihälfte mit einer Eröffnungsparty in der Hauptstadt lancieren.

   Wie der nationale Fußballverband am Montagabend auf die vorgetragenen Idee, Wünsche und Vorschläge reagierte ist bisher nicht bekannt.

 (LS) Luxemburger Wort 17.06.2015 

  

Jans luxukr2014 MM_9278 180x180

Laurent Jans devient pro à Waasland-Beveren, Ligue 1 belge

photo MélanieMaps  
Le Quotidien 28 mars 2015
La victoire des chics types
Matthieu Pécot

 

C’est arrivé, Laurent Jans est pro. Ce n’est pas le Real Madrid mais Waasland-Beveren et c’est très bien comme ça.
  Il jouera la saison prochaine en D1 belge, un championnat dont la cote ne cesse de grimper et sur lequel tous les plus
grands clubs du monde  gardent un œil. Jans n’a pas eu la formation professionnelle de son pote de sélection, Chris
Philipps, mais son parcours est touchant.

plus: Jans-Pro

 

 

pilo-fonck-uefa-120x120web Chanot luxukr2014 MM_62 120x120web luc holtz 2010 goal 120x120 2011 P1030592 Paul Philipp 2010 08 120x120  P1030595
Pilo Fonck Maxime Chanot Luc Holtz Paul Philipp

Huet eise Football se nach all !?...

Mat der miserabler Leeschtung vun der lëtzebuerger Nationaléquipe de vergaangene Weekend an der Slowakei wier et eigentlech schonn déck duergaangen. Mat dem plakege Resultat (0-3 géint de souveränen Tabellenéischten vum Groupe C an der EM-Qualifikatioun, viru Spuenien an der Ukraine !) hätt een nach liewe kënnen, och wann d’Equipe ëm den opfällege Spillmécher  Hamsik vun Neapel an der Halschecht schonn 4 oder 5-0 hätt kënne vir sinn. Mee fir de Rescht wieren sech säitelaang  Froen ze stellen, Gedanken ze maachen, Iwwerleungen unzebrengen. Mol net esouvill iwwer d’ Personaldecisiounen : firwat de gudde Kevin Malget (dee beim Preparatiounsmatch géint Charleroi säi Mann gestallt hat) ewech gelooss gouf an dofir de Mario Mutsch huet misse lénke Bäck spillen aplaz am Mëttelfeld ; firwat vrun allem de beschte Récupérateur, deen de lëtzebuerger Football iwwerhaapt huet, de Ben Payal,  nees eng Kéier eng Stonn laang op der Bänk souz (an deene fënnef europäesche Qualifikatiounsmatcher bis elo gouf hien am ganzen 55 ( !!!)  Minutten agesat  - dat ass e Luxus, deen sech eise Selektioun net leeschten dierft…

plus:  PDF: pilofonck-football

 

Grand Succès !

   Devant le TAS : Grevenmacher ne paiera pas d'indemnités

 logo-csgrevenmacher-59x68web

 

Henri et Lynn Franck 2015 125x125
Heng et Lynn Franck
Les artisans du succès du CS Gréiwemaacher
 où la FLF a échoué lamentablement!

La décision est tombée ce vendredi à Lausanne                   
Wort.lu vendredi 13 mars 2015 

Le TAS a tranché le litige en faveur du CS Grevenmacher

Le Tribunal Arbitral du Sport (TAS) de Lausanne a décidé que le CS Grevenmacher ne devrait
pas payer les indemnités de formation réclamées par deux clubs portugais, Desportivo e Recreativa
Pasteleira et Sport Clube Vila Real, concernant le joueur Daniel da Silva, qui n'est apparu qu'à deux
reprises sur une feuille de match du club mosellan.

La motivation du verdict rendu par le TAS a porté sur le fait que Daniel da Silva n'est pas un joueur
professionnel. En outre, le club de Grevenmacher sera remboursé de l'intégralité des frais de justice
engagés dans cette affaire, soit la modique somme de 24.000 francs suisses.

Voilà donc le CSG soulagé une fois pour toutes. A la sortie du jugement, Maître Henri Frank a déclaré
qu'"un petit club a gagné une affaire contre la FIFA".

 

 pdf .  CSG-TAS

 

Rik Coppens decede 2015 154x154

Rik Coppens, premier Soulier d’or belge, est décédé.

Le Soir jeudi 5 février 2015

L’ancien footballeur était âgé de 84 ans.

plus: pdf-rik-coppens

 

PS Pro Football:

De 1962 à 1965, j'ai eu la chance et le grand plaisir de jouer avec Rik Coppens
au Crossing de Molenbeek. J'ai eu l'occasion d'apprécier sa grande classe de
footballeur, sa gentillesse et sa bonne humeur éternelle.

Au revoir, cher ami.
Camille Dimmer
 

  

Klartext bei Fußball-Diskussionsrunde
vom 10. Januar 2015

"Die Vereinigung der Vereine hat nichts gebracht"

Die Gesprächsrunde : Moderator Laurent Schüssler,
F91-Präsident Romain Schumacher,

Grevenmacher Vizepräsident Guy Fusenig,
der Differdinger Präsident Fabrizio Bei und

Jeunesse-Präsident Jean Cazzaro.
Pro Football begrüßt, dass nach langer Zeit endlich Bewegung in die G14, die Vereinigung der Vereine der BGL Ligue, kommt. Die Probleme der
BGL Ligue werden immer größer und verlangen nach Lösungen in nächster Zeit. Der Schlendrian der FLF sollte der Vergangenheit angehören.

Diesmal ging es z.B um die Vermarktung der BGL Ligue, wo die FLF allein davon profitiert, allein das Fußballmagazin mit RTL macht, und die
Vereine leer ausgehen. Herbe Kritik wurde auch an der Qualität in der BGL Ligue gemacht, wo es überall hapert: die Spielqualität, der Zustand
der Stadien und der Spielfelder, der Meisterschaftskalender und mehr.

Dabei wurde noch nicht diskutiert über die Ausbildungsstrafe, mit dehr mehrere BGL Vereine von der FIFA belegt wurden.  profootball/cd.
mehr dazu: Diskussionsrunde 

 

 Le CS Gréiwemaacher dans la tourmente 

Indemnité de formation :
Le prononcé a été reporté au 18 février 2015.
(dernière nouvelle!)

L'avis de la FLF

 
pdf: avis-FLF
 

L'avis de Me Lynn Frank

 
pdf: avis-Lynn-Frank 
   

 

team Luxbg luxukraine MM_9231 800x588

                                                                                                               photo: MélanieMaps 
Das Luxemburger Team gegen die Ukraine
2. Reihe: Martins, Gerson, Turpel, Chanot, Bensi, Joubert
1. Reihe: Schnell, Holter, Jans, Jänisch, Mutsch
 
Die ersten vier Spiele der Luxemburger Nationalmannschaft sind gespielt. Die Zeit zum nachdenken über das Geleistete ist da.
Zufrieden kann man nicht sein. Man braucht aber auch nicht die Hoffnung für die nächsten Spiele verlieren. Sagen wir es kurz:
Es war mehr drin!! Und unser Team ist besser als die jetzige Punktenzahl.
Pro Football wünscht dem Luxemburger Team mehr Fußballglück für 2015.
Erleben sie noch einmal die vier Spiele. Berichte vom Luxemburger Wort und vom Le Quotidien. 
LINK: Qualifikationsspiele
 

FLF-Frauen
Luxemburg - Litauen 1 : 0

Die Luxemburger Fußball-Nationalmannschaft der Frauen hat in einem Test-Länderspiel gegen Litauen
 gestern Abend  in Koerich mit 1:0 gewonnen. Das Tor des Abends erzielte Maurer in der 61.‘ Minute. 

 LW 30. Oktober 2014  von Paul Fisch   plus: LuxLitFrauen
 
Journée Amicale de l'ALAIF à Esch/Belval
18 octobre 2014

Les Anciens Internationaux de football se sont retrouvés à Esch/Belval pour leur Journée amicale 2014.
Après une visite de l'exposition sur la Cité des Sciences, les anciens internationaux et leurs conjoints
ont fait un tour dans le quartier et visité les deux haut-fourneaux restaurés.
plus:visite-alaif-belval
   
Belval haut-fourneau 512x394 005 Belval membres 04 512x394 019
   

 

fc wiltz71 logo

La planification des nouvelles infrastructures de
football  du FC Wiltz71 à Weidingen progresse.

  Pro Football fait Le point.
   

 

Zwei Traditionsvereine vor dem Aus?

Ausbildungsforderungen der Fifa drohen Jeunesse Esch und CS Grevenmacher das Wasser abzudrehen

 

Beide Clubs fühlen sich vom Luxemburger Fußballverband im Regen stehen gelassen

VON LAURENT SCHÜSSLER

Drohen die Ausbildungsentschädigungen des Fußballweltverbandes Fifa die Luxemburger Clubs in den Bankrott zu treiben?
Diese Frage stellt sich nach den rezenten Aussagen zweier Verantwortlicher der Escher Jeunesse und des CS Grevenmachers.
Der Knackpunkt bei der ganzen Sache: Die einheimischen Clubs gelten als Profivereine und müssen dementsprechend die
auszubildenden Clubs entschädigen.

mehr dazu: Ausbildungsforderungen

Luxemburger Wort 14.August 2014

 

Luc Holtz P1030601 180x180 cdtv2010  

 

Après la rencontre Luxembourg - Fortuna Cologne (0 - 1), le sélectionneur du Luxembourg Luc Holtz
a laissé échapper, selon le Quotidien du jeudi 14 août 2014, la petite phrase suivante, qui exprime assez
clairement, ce qu'il pense du niveau de la Ligue BGL 

"C'était un match très intéressant avec un autre rythme que le dimanche en BGL Ligue."  

Dans le même contexte la FIFA vient de préciser, dans le cadre d'une autre affaire concernant la Jeunesse
Esch et le CS Gréiwemaacher (lire plus haut), que les joueurs sous contrats en Ligue BGL (Première Ligue)
sont à considérer comme des joueurs professionnels.

Ergo: la Ligue BGL est une Ligue Professionnelle et non amateur, comme l'estime la FLF!

La partipation à la Champions Ligue et à la Ligue Europe - et leurs avantages - n'est pas au tarif zéro.

    Pro Football cd 15 août 2014

 

logo football 140x100web   

 La Tribune du Nord saison 2013-2014 / 2 

par Francis KLER

13 juin 2014

 francis-kler-portrait-news  
lire pdf: Tribune du Nord 2014-2

 

Jahier MMA_9296 mb450x300  

Un Jahier percutant et une équipe disciplinée et motivée

ont donné le titre de Champion 2014 au F91 Diddeléng!

photo Mélanie Maps    

 

Et de deux, et de trois...

Julien Mollereau, Le Quotidien lundi 7 avril 2014

"Champ de patates." C'est comme ça que Laurent Hoeser a qualifié l'aire de jeu de Canach.
De loin comme de près, elle semblait pourtant crédible par rapport à d'autres terrains vagues
de renommée nationale: le bourbier rumelangeois, le champ de mines du RM Hamm Benfica. 

----------------------

Pro Football tente un premier classement des plus mauvais terrains de football de la Ligue BGL:

1. le champ de mines du RM Hamm Benfica.
2. le bourbier rumelangeois.
3. le champ de patates du FC Canach.
Affaire à suivre !!

 

Ging das aber schnell !!!

Zwei Tage nachdem in der Sportpresse ausgiebig über den katastrophalen Zustand des Spielfelds von RM Hamm Benfica
berichtet wurde, lesen wir heute, am 2. April 2014, in einem Artikel von Joe Turmes im Luxemburger Wort, dass "bereits in
anderthalb Jahren der Ball nicht mehr auf Cents rollen könnte. Der RM Hamm Benfica würde in der Rue de Hamm eine
Spielstätte mit Tribüne für 2 300 Zuschauer von der Stadt Luxemburg errichtet bekommen."

Pro Football begrüßt diese schnelle Stellungnahme und hofft, mit dem RM Hamm Benfica, dass der Termin, Saison 2015/2016,
eingehalten wird.

Dies verpflichtet trotzdem den Verein RM Hamm Benfica dazu, für die Meisterschaft 2014/2015, intensiv an dem Spielrasen zu
arbeiten, damit irgendwie ein "normales Fußballspiel" noch in der nächsten Saison auf dem alten Rasen ausgetragen werden kann. 

Certains terrains de football de la Ligue BGL
sont une honte pour le football luxembourgeois. 

Quelques commentaires de presse sur le terrain du RM Hamm Benfica du dimanche 30 mars 2014.

   
Pascal Carzaniga (entraîneur du F91 Diddeléng)
(Le Quotidien)
"Vu l'état du terrain, on peut parler d'un match entre équipes de DN sur une pelouse de District,
un bas niveau en France. Cela a fait de cette rencontre un match de Coupe."
Paulo Gomes (entraîneur du RM Hamm Benfica)
(Le Quotidien)

"L'équipe de Paulo Gomes mérite un terrain comme il faut. Pas un terrain amateur comme ça!"
Alex Boukhétais (keeper RM Hamm Benfica)
(Le Quotidien)
 A fait une gaffe, sur ce terrain injouable, qui a amené le premier but.
"Je veux relancer sur le côté alors que je ne dois pas. L'entraîneur nous a pourtant prévenus
de ne pas jouer sur ce terrain pourri."
Paul Jaaques (Wort)

 Holpriges Spielfeld in Cents lässt kein ansehnliches Fußballspiel zu.
"In spielerischer Hinsicht blieb Düdelingen zwar vieles schuldig, auf dem holprigen Spielfeld war
 ein gepflegter Kombinationsfußball aber auch unmöglich."

Sojadinovic, RM Hamm Benfica Kapitän (Wort)

"Der Zustand unseres Spielfelds ist katastrophal und der höchsten Spielklasse unwürdig. Unter
diesen Umständen kann man den Zuschauern kein gutes Spiel bieten." 

Der Kommentar von Pro Football (CD)

1. Diese Zustände trifft man jedes Wochenende auf verschiedenen Spielfeldern der BGL-Liga. Und
es ist klar, dass man keinen guten Fußball auf diesen Kartoffelfelder spielen kann.
2. Die holprigen Spielfelder sind darüber hinaus sehr gefährlich. Es gibt  Verletzungen am laufenden
Band. Und manchmal sehr schwere. Wer ist verantwortlich?
3. Pro Football verlangt von der FLF sich des Problems, der schlechten Spielfelder in der
BGL Liga, 
anzunehmen.

   

 

jean hansen 2014 beggen 180x180
La maladie a finalement eu raison de Jean Hansen. Atteint d'un cancer, l'ancien homme fort de Beggen
avait cédé la présidence l'an dernier. Il est décédé à l'âge de 64 ans.
Jean Hansen était resté président des Canaris pendant dix ans, mais l'été dernier, il a jeté le gant.
"La maladie a pris les devants et je n'ai plus les forces pour continuer à diriger le club”, affirmait-il en avril 2013.
 
plus: jean-hansen

 

 04 02 2014

 Le nouveau Stade national sera implanté 
entre Kockelscheuer et la Cloche d'Or.

 Le souhait de Pro Football sera réalisé grâce à Lydie Polfer. Merci!

     

                                Nouveau Stade national avant-projet 2014 01 500x300

                                lire plus: historique-stade-national

     


03 02 2014
Die Überzeugung von Pro Football:

Ein Neubau des Nationalen Fußballstadions ist
in der Peripherie der Stadt Luxemburg angebracht.

"Grand stade: Lydie Polfer sème le doute" schreibt Le Quotidien, und das Luxemburger Wort meint: "Eine unendliche Geschichte".
Für viele Fußballanhänger scheint das Desaster um den Umbau des Stadion Josy Barthel jetzt perfekt zu sein.

Pro Football is aber einer anderen Meinung und hat schon am 20. Dezember 2012 seine Meinung dazu veröffentlicht
(siehe Artikel : Neues Fußballstadion).

Pro Football ist nach wie vor für einen Neubau eines Nationalen Stadions im Bereich der Stadt Luxemburg, welcher verkehrsgerecht
und mit den nötigenund Architektenteam, welches Erfahrung im Bau
von Stadien hat. Schluss mit dem Amateurismus. 

Zudem ist ein Neubau an der Arloner Straße eine grobe Verletzung des Prinzips der Nachhaltigkeit, den die neue Regierung in Zukunft
auf allen Ebenen und bei allen Investitionen durchsetzen will.

In 100 Jahren wird noch kein Zug und kein Tram am Josy Barthel Stadion haltmachen!

(profotball.lu/cd/03.02.2014)                                                            

Neues Fußballstadion

Pro Football ist skeptisch und hat große Bedenken

20. Dezember 2012

 

stade-josybarthel-01web

 

Die überhastete Entscheidung des Sportministers, eine Erneuerung des Stade Josy Barthel vorzuschlagen, ist in den Augen von Pro Football die schlechteste der verschiedenen Varianten, die aus nicht nachvollziehbaren Gründen ausgewählt wurde. Wir sind und bleiben bei unserer Meinung, dass ein moderner und zeitgemäßer Neubau im Bereich der Stadt Luxemburg die bessere Lösung gewesen wäre. Das Fazit eines jahrelangen Tauziehens um ein neues, modernes und UEFA-gerechtes Nationales Fußball-Stadion ist in unseren Augen, sowohl ein politisches als auch ein sportliches und finanzielles Desaster und belegt sehr deutlich, dass der Fußball keinen großen Stellenwert mehr in der luxemburgischen Gesellschaft und Politik belegt!

Zudem bleibt das Stadion in einer Hauptstadt, welche seit Jahren mit dem Fußball nicht mehr viel am Hut hat.Dabei sind wir wahrscheinlich noch lange nicht am Ende des Desasters. Die erste Entscheidung des Sportministers ein Beratungsorgan mit der Erstellung eines Vorprojektes zu befassen, in dessen Mitte, sich kein einziger technischer Experte für den Bau oder Umbau des Stade Josy Barthel befindet, bewirkt nur ein Kopfschütteln.

Ein großes, ovales Stadion mit Laufpiste in ein viereckiges, kleineres und modernes Fußballstadion umzuwandeln ist kein Pappenstiel und fordert, vom ersten Schritt an ein erfahrenes Ingenieur- und Architektenteam einzusetzen, welches schon Stadien geplant und gebaut hat. Denn die Frage muss jetzt gleich am Anfang gestellt werden, ob das Stadion überhaupt umbaufähig ist oder ob man es nicht sofort dem Erdboden gleichmachen soll oder muß, um ein etwa akzeptables Resultat zu erzielen.

Wenn die Regierung nur Flickarbeit im Kopfe hat und kein angemessenes Budget jetzt schon festlegt und einplant, wird aus dem ersten Desaster ein zweites, noch schlimmeres Desaster : in schwierigen Zeiten unter Druck, falsch, nicht zukunftsträchtig und nicht nachhaltig, investiert zu haben. Unsere Bedenken sind in den letzten Wochen größer geworden, ob die Regierung im Stande ist ein Nationales Fußballstadion für die Zukunft und für die nächsten 50 bis 75 Jahre zu bauen. Wir hoffen, dass wir uns irren !  

  

fbrosius02 180x180

photo profootball.lu
 

Fernand Brosius nous a quitté.

 

Fernand Brosius, ancien international, membre fondateur et président d'honneur de l'ALAIF
(Association luxembourgeoise des anciens internationaux de football) et membre fondateur
de Pro Football asbl, est décédé mardi le 14 janvier 2014 à l'age de 79 ans. Pro Football et
tous ses membres et amis, expriment leurs sincères condoléances à son épouse, sa fille et
aux familles éplorées.

Toute sa vie, Fernand Brosius, l'a placée sous le sigle du football, du C.A. Spora et de l'équipe
nationale.L'épopée des rencontres éliminatoires au Championnat d'Europe de 1963, avec une
victoire contre la Hollande et trois rencontres héroïques contre le Danemark, constitue le sommet
de sa carrière de footballeur.

Son nom sera et restera écrit en lettres d'or dans la mémoire collective du football luxembourgeois
sur le site www.profootball.lu .(cd)

 

 

   
Pour lire plus sur la carrière sportive de Fernand Brosius:  cv-fbrosius

Hollande-Luxembourg 1963
L'épopée Championnat d'Europe 1963

  

   

Jubiläum 50 Jahre Fußball-Europameisterschaft 1963-64

"Wir waren eine große Familie"

Andrea Wimmer berichtet im Luxemburger Wort über
das größte Fußballereignis aller Zeiten

Als Luxemburgs Nationalelf zu den
  besten Acht in Europa gehörte

Es war ein historischer Erfolg, der bis heute einzigartig ist. Luxemburgs Fußball-Nationalmannschaft
gehörte vor einem halben Jahrhundert zu den besten Acht in Europa. Im Dezember 1963 spielte das
Team des Großherzogtums im Viertelfinale der EM-Qualifikation. Sogar die Teilnahme an der Europa-
meisterschaft war zum Greifen nah. Heute vor 50 Jahren war das Entscheidungsspiel gegen Dänemark.

mehr dazu: EM-1963

   

 

 

Von" neuen" Luxemburgern

 
Paul Philipp 2010 08 120x120  P1030595 In seiner Rede anlässlich der ordentlichen Generalversammlung vor knapp vier Wochen hatte der
Präsident des Luxemburger Fußballverbandes FLF, Paul Philipp, auf die Wichtigkeit einer
bestmöglichen Ausbildung der Jugendspieler in den Vereinen hingewiesen. „Wir müssen dafür
sorgen, dass wir den jungen Spielern wieder eine Perspektive bieten“, wurde der starke Mann
der FLF im LW zitiert. Worte, die vorbehaltlos applaudiert wurden.
laurent schuessler hp91x91R6F1647 120x120
 

mehr dazu: laurentschuessler

 

 

 profootball-Hellers 2013 10 053 460x340

Entrevue entre Pro Football
et Guy Hellers,

Directeur du
Centre de formation JMK
du F91 Diddeléng

 René Thill, Francis Kler, Guy Hellers, Camille Dimmer  

     Avec 24 entraîneurs et environ 400 jeunes footballeurs, le Centre de formation JMK est un des plus importants centres du pays. Depuis 2011,
Guy Hellers, entraîneur qualifié et expérimenté, dirige le Centre de formation avec l’objectif de voir les premiers résultats concrets après 5 à 6
années de formation.

     Les responsables du Centre ont décidé de respecter deux contraintes nécessaires et importantes : Premièrement, limiter le total des joueurs
à maximum 400, pour des raisons  d’infrastructures et de personnel. Et deuxièmement, fonctionner sur deux rails de qualité : les joueurs d’élite,
appelés à progresser vers un haut niveau, et les joueurs sociaux, pour garantir l’accueil à un maximum de joueurs de Dudelange.

lire plus: CF JMK-pdf

 découvrir: les centres de formation

 

 

Seit dem 20. September 2013 lassen die Fußballfrauen den Ball wieder rollen.

Alle Mannschaften der 1. Liga.

pdf: alleMannschaften

   

 

Il y a 50 ans !

 L'exploit de l'équipe nationale luxembourgeoise à Rotterdam.

Le 30 octobre 1963 le Luxembourg élimine la Hollande de la Coupe d'Europe des Nations
et se classe parmi les 8 meilleures équipes nationales européennes. 

   Désignée par la FIFA et l'UEFA sur proposition de la FLF:   

EQUIPE NATIONALE DE FOOTBALL DU XXSIECLE

 

equipe-hollande-1963 750x522
J.Fiedler (+), B.Konter, E.Brenner,J.Hofstetter(+), F.Brosius, N.Schmitt
B. Klein(+), J. Klein, C.Dimmer, A.Schmit, L.Pilot
 

Le 31 août 2013 la FLF a invité les joueurs, qui ont participé à l'exploit en 1963,
à assister à un déjeuner au siège à Mondercange. 

           
FLF 2013 08 31 007 eenzegartig Leeschtung 256x192   FLF 2013 08 31 005 Paul Philipp Camille Dimmer   FLF 2013 08 31 008 groupe 1 joueurs discussion  
           
FLF 2013 08 31 014 groupe 2 joueurs   FLF 2013 08 31 001 Bizzi Konter Teid Stendebach   FLF 2013 08 31 006 Ady Schmit  
           
FLF 2013 08 31 002 Camille Dimmer Nico Schmit Jean Vandivinit   FLF 2013 08 31 003 Schnuck May 256x192   FLF 2013 08 31 004 Bizzi Konter  
source images RTL TV          
           
 

lire tout sur l'évènement et cliquer ici: hollandluxemburg1963     

 

  

Neues Fußball-Stadion: Bedenken des Staatsrats
Mahnender Zeigefinger in Richtung des Sportsministers

lesen : Meinung-Staatsrat

Luxemburger Wort / 24.07.2013
von Laurent Schüssler

   

  Rheinhold Breu führt Krieg gegen Hellers /  wort.lu 20.06.2013  
 

Der geplatzte Wechsel von Nationalstürmer David Turpel von Etzella zu F91 Düdelingen
sorgt weiterhin für viel Wirbel.  F91-Präsident Romain Schumacher übte nun scharfe Kritik
an Nationaltrainer Luc Holtz und dem technischen Direktor der FLF, Reinhold Breu.

 
  mehr dazu: Breu-Hellers   
     
  "Klare Vorgaben seitens der FLF" / Laurent Schüssler / Wort 29.06.2013  
 

Deutliche Worte hatte der Präsident des F91 Düdelingen, Romain Schumacher, nach dem geplatzten Vereinswechsel
von Nationalstürmer David Turpel von Ettelbrück in die Forge du Sud benutzt. Von einem "Krieg" wurde gar geredet.  

 

 
 

Dabei wurde eine vermeintliche Einflussnahme zweier Trainer der FLF, Luc Holtz und Reinhold Breu, angesprochen.
Beide hätten Turpel abgeraten, nach Düdelingen zu wechseln. Worauhin der 20-Jährige seinem Berater quasi in letzter
Minute mitteilte, er würde von einem Wechsel absehen. Der Präsident des Luxemburger Fußballverbandes, Paul Philipp,
nahm gestern gegenüber dem "Luxemburger Wort" Stellung zu den Vorwürfen gegenüber zwei seiner Angestellten und
stellte klar, dass "es keinem Angestellten der FLF erlaubt ist, sich in nationale Vereinswechsel einzumischen. Das ist eine
Vorgabe, die bereits seit längerem existiert und die nicht erst im Zuge der rezenten Diskussionen aufgestellt wurde."
Gleichzeitig betonte Philipp aber auch, dass Holtz - der gemeinsam mit Breu bis gestern auf einem Uefa-Kongress in
Istanbul weilte, - ihm gegenüber vehement abgestritten habe, dass er Turpel von einem Wechsel abgeraten haben soll.

   "Gerade bei jungen Spielern können die Trainer eine gewisse Einflussnahme ausüben. Unsere Richtlinien sind daher
ganz klar. Und betreffen sowohl die A- als  auch die Jugendmannschaften." Philipp fühlte sich auch an seine Zeit als
Trainer erinnert: "Ab und an ist es auch als Spieler sehr hilfreich, wenn man sich auf den Coach berufen kann, um von
heiklen Themen abzulenken." Ohne sagen zu wollen, dass es in diesem Fall so gewesen sein könnte.

   "Nachvollziehbar ist in meinen Augen, dass Luc Holtz David Turpel ans Herz gelegt hat, die Chance zu ergreifen, wenn
er ins Ausland wechseln kann."

   "Aber diese Geschichte muss schnellstens aus der Welt geschaffte werden", so der Vorsitzende der FLF weiter. "Ich
werde mich kommende Woche mit Romain Schumacher und Flavio Becca treffen, um dieses Problem, wenn es denn eines
ist, auszudiskutieren." Philipp betonte auch, dass er sich ebenfalls mit Holtz und Breu an einen Tisch setzen werde.
"Intern werden wir diesen Zwischenfall kurz besprechen."

   Turpel steht bekanntlich in Ettelbrück unter Vertrag. Da der Neu-Nationalspieler die nationale Wechselfrist hat verstreichen
lassen, wird er auch kommende Saison für den FC Etzella spielen. Es sei denn, er würde einen Wechsel ins Ausland vorziehen.
Die Kontakte zur Regionalliga-Mannschaft des 1. FC Köln scheinen mittlerweile etwas abgekühlt zu sein.

 

 
     

  

logo-csfola-68x68

 

FOLA ESCH

CHAMPION DU LUXEMBOURG 2012-2013

Champion 2012-2013 photo site fola
  photo club Fola Esch
 

plus: fola-champion lequotidien

 

   e

pilo-fonck-news-91x91
Wéi gutt geet et eisem Football wierklech? 

 Um rezenten FLF-Kongress (de 17.November 2012), deen all Joer gewëssermoossen d’Houmass
vum Lëtzebuerger Footbal ass, huet de President Pol Philipp, wéi gewinnt, de Mikro monopoliséiert,
fir de gréisste lëtzebuerger Sportsverband a beschtméiglechem Liicht virzestellen, ouni datt kaum
een et wot, him ze widderspriechen...  

  méi, hei uklicken:  football-pf

  

Was hat Romain Schneider der
Öffentlichkeit verschwiegen? 

LQ 2013 01 08
     
Livange:
Une suite de la saga

La mise à mort du projet d’un nouveau stade national de football combiné à un important
centre commercial à Livange ne semble pas encore définitivement ancrée. Le député libéral
Eugène Berger reprend en effet, dans le cadre d’une question parlementaire, des
informations diffusées  vendredi dernier par la radio 100,7

 

plus: articleLQ

Wird das Projekt
Fußballstadion ein Flop ?

Romain Schneider / Luxemburger Wort / 5. Dezember 2012
14 Tage nach der Generalversammlung der FLF vom 17. November 2012!

Romain Schneider web68x91 2010 P1010125 

" Entscheidungen sind noch nicht gefallen.
Auch nicht ob es ein reines Fußballstadion wird,
oder ob die Laufbahn erhalten wird."

  Pro Football: Jede Woche hört man andere Töne. Nur weiter so. 

 

stade-josybarthel-01web

Nationales Fußballstadion:

 Pro Football ist skeptisch und hat große Bedenken

Die überhastete Entscheidung des Sportministers, eine Erneuerung des Stade Josy Barthel vorzuschlagen, ist in den Augen von Pro Football die schlechteste der verschiedenen Varianten, die aus nicht nachvollziehbaren Gründen ausgewählt wurde. Wir sind und bleiben bei unserer Meinung, dass ein moderner und zeitgemäßer Neubau im Bereich der Stadt Luxemburg die bessere Lösung gewesen wäre . Das Fazit eines jahrelangen Tauziehens um ein neues, modernes und UEFA-gerechtes Nationales Fußball-Stadion ist in unseren Augen, sowohl ein politisches als auch ein sportliches und finanzielles Desaster und belegt sehr deutlich, dass der Fußball keinen großen Stellenwert mehr in der luxemburgischen Gesellschaft und Politik belegt! Zudem bleibt das Stadion in einer Hauptstadt, welche seit Jahren mit dem Fußball nicht mehr viel am Hut hat.

Dabei sind wir wahrscheinlich noch lange nicht am Ende des Desasters.

Die erste Entscheidung des Sportministers ein Beratungsorgan mit der Erstellung eines Vorprojektes zu befassen, in dessen Mitte, sich kein einziger technischer Experte für den Bau oder Umbau des Stade Josy Barthels befindet, bewirkt nur ein Kopfschütteln. Ein großes, ovales Stadion mit Laufpiste in ein viereckiges, kleineres und modernes Fußballstadion umzuwandeln ist kein Pappenstiel und fordert, vom ersten Schrit an,ein erfahrenes Ingenieur- und Architektenteam einzusetzen, welches schon Stadien geplant und gebaut hat.

Denn die Frage muss jetzt gleich am Anfang gestellt werden, ob das Stadion überhaupt umbaufähig ist oder ob man es nicht sofort dem Erdboden gleichmachen soll odet muß, um ein etwa akzeptables Resultat zu erzielen. Wenn die Regierung nur Flickarbeit im Kopfe hat und kein angemessenes Budget jetzt schon festlegt und einplant, wird aus dem ersten Desaster ein zweites, noch schlimmeres Desaster : in schwierigen Zeiten unter Druck, falsch, nicht zukunfsträchtig und nicht nachhaltig, investiert zu haben.  

Unsere Bedenken sind in den letzten Wochen größer geworden, ob die Regierung im Stande ist ein Nationales Fußballstadion für die Zukunft und für die nächsten 50 bis 75 Jahre zu erbauen. Wir hoffen, dass wir uns irren!   

 

Die Redaktion von Pro Football / cd / 20. Dezember 2012 

 

 SpitzKohn-01-portrait-150x257web

Antoine dit "Spitz" Kohn est décédé le 24 novembre 2012 à l'âge de 79 ans.
Joueur et entraîneur, il appartient aux tous grands du football luxembourgeois.

 

lire plus: spitzkohn

 

Le coup d'éclat à Dudelange !

Patrick Hesse entr F91 2012 11 13 197x197entr

Patrick Hesse :

Nouvel entraîneur du F91 Diddeléng

 

lire: LW- Sport-Hesse 

  

Question à Monsieur le Ministre des Sports : Et pourquoi pas une 4e solution ?

Proposition de Pro Football
15 octobre 2012

Le Gouvernement participerait en 2013 à l'extension du nouveau Stade de Differdange à 8 000 places assises et couvertes. Ce stade devrait respecter toutes les normes exigées par l'UEFA. L'investissement, à faire jusque fin 2013 par la Commune de Differdange et le Gouvernement, tournerait autour de 15 millions d'euros, à partager.

Le principal avantage de cette solution serait que, pour fin 2013 ou début 2014 d'après la Commune de Differdange, le Luxembourg disposerait dans un bref délai d'un stade  aux normes UEFA et à coût relativement restreint, même en temps de crise!.

De 2013 à 2015, le Gouvernement, la Commune de Luxembourg et la FLF tâcheront de trouver une solution finale et digne pour le remplacement du Stade Josy Barthel sur un nouveau site de la périphérie de la Ville de Luxembourg.

Le Luxembourg exploiterait ainsi, dans un avenir pas trop lointain, deux stades agréés aux normes UEFA: - d'un côté, le Stade de Differdange, qui hébergera le FC Déifferdang03 et qui pourra accueillir, à partir de 2014, toutes les rencontres de l'équipe nationale et des clubs pour les compétitions européennes.   - et de l'autre côté, un nouveau Stade national de football, situé dans la périphérie de la Ville de Luxembourg,  qui serait construit à partir de  2015 - 2016, selon les limites budgétaires, et accueillerait tous les grands évènements de l'équipe nationale et autres. Ce stade pourrait être opérationnel vers 2017 - 2018. Le Stade national devrait être financé paritairement par le Gouvernement et la Commune de Luxembourg. La conversion du Stade Josy Barthel en un projet immobilier devrait être prise en considération.

Avantage de cette solution: A partir de la disponibilité des deux stade aux normes UEFA, tout stade existant ou à construire, ne serait plus dans la contrainte de construire ou de transformer selon les normes UEFA. Les deux stades de Differdange et de Luxembourg Ville suffiraient largement pour tous les besoins luxembourgeois.

 

  

Les quatres solutions de Pro Football
pour avis à nos lecteurs sur

à lire: quatresolutions

   
cd 2012 10 13 euro ep stade 055 256x192web zenon camille heng

Prise de position de Pro Football
pour un nouveau Stade national de Football
12 octobre 2012

"Pro Football est d'avis qu'il ne faut plus rien investir dans le stade Josy Barthel,
mais qu'il faut s'investir dans un nouveau stade d'avenir".
plus: prisedeposition
Présentation du nouveau calicot 12 oct. 2012
Zenon Bernard, Camille Dimmer, Henri Frank
 Calicot

  


Eine rezente Umfrage von TNS ILres besagt, dass 61 Prozent der Bürger für die Renovierung des Stade Josy Barthel plädieren!

Dazu kann Pro Fooball nur sagen: sicher ist, dass diese 61 Prozent alles haben, nur keine Ahnung von einem modernen Fußballstadion.

Hier nur eine kleine Liste der Anforderungen an ein modernes Stadion Josy Bathel, laut Sportminister Schneider:

1.- das Stadion muss 8 000 bis 10 000 überdeckte Sizplätze haben;
2.- die Athletikpiste muss verschwinden:
3.- neue Infrastrukturen werden benötigt für die Spieler,
die Schiedsrichter, die Begleitdelegationen, die Antidoping Kontrolle;
4-. moderne technische Installationen für die Presse und die Übertragung der Spiele;
5.- Logen für die Gäste, Säle für die Verpflegung der Zuschauer.

Dies kostet schon soviel wie ein neues Stadion.

Doch damit nicht genug. Pro Football fügt noch hinzu :

1. die Lage im Wohnviertel Bel-Air ist und bleibt problematisch;
2.- die Zufahrten zu den Spielen bleiben unannehmbar und sind nicht lösbar:
3.- das Parkingproblen ist nicht gelöst und kann hier auch  nicht gelöst werden.
4.- die Sicherheitsnormen verlangen zudem, während des Spiels,
eine totale Kameraüberwachung  unter polizeilicher Kontrolle aller
Zuschauer und aller Geschehnisse, die aufgezeichnet werden müssen.

Es gibt keine Lösung A und keine Lösung B. Für Pro Football gibt es nur eine Lösung C:
ein neues, nationales Fußballstadion an einem anderen Platz. 
8. Oktober 2012

 

   
luc holtz 2611206 nicolas bouvy 175x216

Luc Holtz, sélectionneur du Luxembourg

 

Je veux remercier les habitants portugais du Luxembourg pour leur comportement et leurs
encouragements pour les deux équipes vendredi soir. C'était exemplaire. Même si l'on disait
qu'on jouerait à l'extérieur, ils ont fait de ce match une fête du football telle que j'en ai rarement
vue au Grand-Duché. Cela m'a apporté beaucoup d'émotions. Je pense qu'on a gagné des
supporters vendredi.

C'est dit Le Quotidien 10 septembre 2012

 



Nationale Stadion 250x150web 2012 09 01 003

WIR BRAUCHEN EIN NEUES STADION

   

Die Meinung von Pro Football

 

Nach dem Fiasko des Projektes Liwingen von Minister Jeannot Krecké, ist die Karre so im Sumpf stecken geblieben, dass nur ein Neuanfang eine Lösung für die Zukunft bringen kann. Wir begrüßen und unterstützen deshalb ausdrücklich die Initiative der FLF, eine Petition im Namen der 106 Vereinen und der 35 000 Lizensierten an Premierminister Juncker überreicht zu haben, um der Forderung den nötigen Nachdruck zu verleihen.

Der Premierminister hat bei diesem Zusammentreffen, laut Presse, zugesagt, dass er sich der Sache annehmen werde, und hat somit das Projekt zur Chefsache erklärt.

Juncker hat weiterhin bestätigt, dass eine konkrete Lösung aus finanziellen Gründen nicht vor 2015 in Sicht sei. Darin sehen wir kein Problem.

Die FLF sollte diesen Vorschlag von Juncker mit beiden Händen aufnehmen und jede Lösung, in Richtung Renovation des Stade Josy Barthel in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Luxemburg, eine definitive Absage erteilen. Wir brauchen ein neues Stadion, am geeigneten Ort und mit den heutigen internationalen Anforderungen.

Der Premierminister sollte sein Zusage an die FLF bestätigen, ab 2015 das Nationale Fußballstadion in die Planung der öffentlichen Investitionen aufzunehmen.

Bis 2015 bleibt somit genug Zeit, um die Standortbestimmung voranzutreiben und in der globalen Planung des Projektes die ersten konkreten und definitiven Schritte zu unternehmen.

Wichtig ist auch und besonders, dass wir jetzt für ein neues Stadion im Konsens mit der gesamten Bevölkerung handeln und nicht in einer Konfliktsituation verharren.

 

Camille Dimmer Präsident von Pro Football 1. September 2012  
mehr zum Thema : Nationales-Fußballstadion     

 



stade-josybarthel-01 250x150web

WAS SOLL MIT DEM STADE JOSY BARTHEL GESCHEHEN ?

   

Die Meinung von Pro Football

 

Das Stade Josy Barthel ist mit 8.054 Plätzen (nur 1250 überdeckte Sitzplätze) das größte Stadion Luxemburgs, gelegen im Viertel Bel-Air der Stadt Luxemburg. Das Stadion wurde  von der Stadt Luxemburg in den Jahren 1928-1931 errichtet und 1931 eröffnet. Bis heute ist es Besitz der Stadt Luxemburg und wird hauptsächlich von der Fußball-Nationalmannschaft benutzt, seit der lokale Fußballverein Spora aufgelöst wurde. Auch Vereine der BGL League tragen Qualifikationsspiele der Champions League oder der Europa League im Stade Josy Barthel aus. 

Von bis 1989 bis 1990 wurde das Stadion  renoviert, wobei der damalige Sportminister, laut unseren Informationen, der Stadt Luxemburg die finanzielle Unterstützung für den Bau einer Gegentribüne verweigert hat.

Mittlerweile ist die 80-jährige Dame ins hohe Alter gekommen und aus vielen Mängeln, unserer Meinung nach, nicht mehr renovierbar. Jeder Experte kann dies bezeugen.

Pro Football ist der Meinung, dass man wie bei alten Häusern sich nicht arm renovieren soll, denn jeder Euro, den man jetzt noch investiert ist weggeworfenes und falsch angelegtes Geld, und sollte besser in eine neues Stadion investiert werden.

Die Zeit drängt nicht, doch man muss jetzt die Courage haben zukunftsorientierte Entscheidungen zu treffen, auch in einer finanziellen oder wirtschaftlichen Krisenzeit oder sagen wir lieber, besonders in einer Krisenzeit.

Pro Football vertritt die Meinung, dass es, langfristig gesehen, wahrscheinlich besser ist das Stade Josy Barthel abzureissen oder der Stadt Luxemburg ganz zu überlassen.

Bis zum Abriss oder einer anderen Verwendung, soll das Stadion im heutigen renovierten Zustand verbleiben. Es sollte weiterhin dem Fußball zur Verfügung stehen bis zur Eröffnung des neuen Nationalen Fußballstadions.

Wie lange?

Premierminister Juncker hat der FLF in Aussicht gestellt, dass frühesten ab 2015 an eine Planung für das neue Fußballstadion gedacht werden kann, abhängig von der Finanzlage des Staates zu dieser Zeit. Pro Football meint, die FLF sollte dieses Angebot annehmen und auf eine Renovierung des Stade Josy Barthel verzichten.

Somit könnte man in einer vertretbaren Zukunft, etwa 2018-2019, mit der Eröffnung des euen Nationale Fußballstadions rechnen.

 

Camille Dimmer Präsident von Pro Football 2. September 2012  

    

laurent schuessler hp91x91R6F1647 

Fern der Sinne

"Die vierte Liga in Frankreich war für Thierry Steimetz also ein besseres
Sprungbrett
in den bezahlten Fußball als die höchste Spielklasse in
Luxemburg. Wenn man es
genauer nimmt ... wann schaffte dies zuletzt
ein Spieler aus der BGL-Liga?" 

mehr dazu: ThierrySteimetz
     
     Camille Dimmer 2012 91x91 001

Le manque de
joueurs professionnels

"Force est de constater que, dans l'objectif primordial d'arriver à insérer
des joueurs luxembourgeois dans des équipes européennes, le Centre
national de formation a échoué jusqu'à aujourd'hui."

plus: AProposPF

 


A découvrir aussi :
Les dossiers de
Pro Football 
 Link: dossiers-profootball

 

Simonsen stichelt gegen Luxemburg 
Simonsen Allan-2000-91x191

In seiner Montagsausgabe porträtiert das deutsche
Fußballmagazin "Kicker" bereits seit einigen Wochen
legendäre Legionäre. In dieser Woche ist Allan Simonsen an der Reihe. wort.lu

mehr: simonsen

 

   
Que vaut le championnat de la Ligue BGL ?
Sebastien Grandjean news 91x91Saison 2008-2009 Sébastien Grandjean, le coach de la Jeunesse Esch,
dans une interview avec Le Quotidien 20 janvier 2012

"C'était (le championnat) une inconnue pour moi et je le trouve intéressant. Il ya encore beaucoup d'équipes de qualité très proche et nous avons livré quelques parties d'une très haute intensité, comme face au F91 ou à Differdange.

C'est un plaisir différent de la D2 belge où il ya de l'adrénaline tous les week-ends, ce qui nécessite une remise en cause perpétuelle. Ici, soyons honnêtes, il arrive que certaines fois, on puisse se laisser aller sans que cela prête à conséquences..."

 

"Loftballoen vun RTL
am Lëtzebuerger Futtballhimmel" ? 
F91 President versteet d'Opreegung ëm Jager-Transfert nët

RTL-27.12.2011, 16:21

www.rtl.lu

Football: Den F91-President Romain Schumacher versteet d'Opreegung
ëm de Wiessel vum J. Jager op Diddeléng nët. D'Basispolitik wier nët a
Fro gestallt.
  Ee vu ville Kommentaren op RTL Radio:
"En aus der Bundesliga zu Diddeléng, dat suergt bestëmmt vir e vollen
Stadion,..."
méi liesen: komm-rtl

 

 

logo-flf homepage 70x70

 


Und die Opfer sind die Spieler
Laurent Schüssler

   eintracht trier logo homepage 70x70 017
   
Nur ein Sturm im Wasserglas oder doch mehr? Fakt ist, dass das Tischtuch  zwischen dem
Luxemburger Fußballverband  und der Jugendabteilung von  Eintracht Trier zerrissen ist.
   

Wort 13.12.2011 
 
mehr dazu: flftrier
   
   


Trier stellt Forderungen, nicht FLF
Laurent Schüssler 

   
   

Gestern reagierte der Luxemburger Fußballverband im Zwist um die Luxemburger
Jugendspieler bei Eintracht Trier . Der Luxemburger DTN Reinhold Breu spricht von
einem Ende der Zusammenarbeit mit den Moselstädtern "unter Zwang".

   

Wort 14.12.2011
 
mehr dazu: breu
   

Kommentar von Pro Football:
"Unter Zwang"und ohne Dialog wird es wahrscheinlich drei Verlierer geben:
die acht Luxemburger Jugendspieler, die FLF und die Eintracht Trier.
Fortsetzung folgt !

Letzte Fortsetzung
Es hatte sich angedeutet. Da es im Streit zwischen dem Luxemburger Fußballverband FLF und dem deutschen Regionalligisten Eintracht Trier zu keiner Einigung über die Freistellung der Luxemburger Nachwuchsspieler kam, verlassen in der Winterpause gleich neun Talente die Moselstädter, fünf aus der U19 und vier aus aus der U17. Laut dem "Trierischer Volksfreund" wechseln zwei Spieler zum 1. FC Saarbrücken, während die restlichen nach der Winterpause für die Spielgemeinschaft JSG Saarschleife auflaufen. Bei der Eintracht Trier verbleiben aus Luxemburger Sicht neben Pit Hess, der regelmäßig in der U23 zum Einsatz kommt, nur noch zwei Hoffnungsträger des Jahrgangs 2000.  Luxemburger Wort 10. Januar 2012 (LS)